Leitbörsen in Fernost uneinheitlich, Tokio und Shanghai leichter

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Nordkorea-Krise rückte bei den Investoren etwas in ...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Nordkorea-Krise rückte bei den Investoren etwas in den Hintergrund und unterstützte dadurch an den Märkten.

Der Nikkei-225 Index in Tokio verlor um moderate oder 0,12 Prozent auf 19.729,28 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg hingegen um 0,86 Prozent auf 27.409,07 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel 4,81 Punkte oder 0,15 Prozent auf 3.246,45 Punkte.

Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich mit positiven Vorzeichen. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 31.770,89 Zählern mit plus 0,86 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 0,46 Prozent auf 5.830,80 Einheiten.

Nachdem es im Zuge der Nordkorea-Krise wegen Sorgen vor einer militärischen Eskalation in der Vorwoche stark bergab gegangen war, konnten sich die Kurse jüngst nach einer leichten Entspannung der Lage wieder etwas erholen.

Die Blicke richten sich nunmehr langsam wieder auf Konjunkturdaten und vor allem die US-Notenbank Fed. Denn die Umsätze des US-Einzelhandels sind nach jüngsten Zahlen im Juli deutlich stärker als erwartet gestiegen. Dies spreche für eine robuste Konjunktur und mache eine baldige Leitzinsanhebung der Fed wieder wahrscheinlicher, so ein Marktbeobachter. Mit Spannung dürfte deshalb heute die Veröffentlichung des neuesten Sitzungsprotokolls der Fed erwartet werden.

Unter den Einzelwerten gewannen Geely Auto-Aktien in Hongkong 0,8 Prozent. Der chinesischer Automobil- und Motorradhersteller vermelde einen massiv gestiegenen Halbjahresgewinn.

In Sydney verteuerten sich Westfield Corporation um 1,9 Prozent. Der australische Einzelhändler, welcher auch Einkaufszentren in den USA und Großbritannien betreibt, erzielte laut Finanzinformationsdienst CNBC einen Halbjahresnettogewinn von 589 Mio. Dollar.

Die Papiere von Origin Energy zogen satte 5,4 Prozent hoch. Das Energieunternehmen hatte für das abgelaufene Geschäftshalbjahr ein deutliches Gewinnplus vermeldet. Zudem werde für das 2. Halbjahr keine Dividende ausgeschüttet um weitere Schulden abzubauen.

In Tokio standen zur Wochenmitte Papiere aus dem Automobilbereich auf den Verkaufslisten der Anleger. Die Anteilsscheine von Toyota Motor bremsten um 1,3 Prozent. Hino Motors fielen um 1,1 Prozent. Bridgestone ermäßigten sich um 0,8 Prozent. Mitsubishi gaben um 0,3 Prozent nach.


Kommentieren