Leder & Schuh schloss oder verkaufte Filialen - Nun wieder Gewinn

Wien (APA) - Die Grazer Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat nach einem Restrukturierungsprogramm erstmals seit 2010 wieder einen Gewinn ges...

Wien (APA) - Die Grazer Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat nach einem Restrukturierungsprogramm erstmals seit 2010 wieder einen Gewinn geschrieben. Der Gewinn lag 2016 bei 16,4 Mio. Euro, nach einem Verlust von 6,4 Mio. Euro im Jahr davor, geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresabschluss im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“ hervor. Die letzten vier Stiefelkönig-Filialen sollen bald geschlossen werden.

Leder & Schuh ist mit Humanic, Shoe4You und Stiefelkönig Marktführer im Schuhhandel in Österreich und mit Filialen in Deutschland und Osteuropa einer der größten Schuhanbieter Europas. Der Umsatz der Unternehmensgruppe sank 2016 um 13 Prozent auf 355 Mio. Euro, die Erlöse der Leder & Schuh Aktiengesellschaft gingen um 4 Prozent auf 305 Mio. Euro zurück. Die Gründe für den geringeren Umsatz zum Vorjahr würden am Verkauf der Vertriebslinien Shoe4You und Jello Deutschland sowie der geringeren Filialanzahl liegen, schreibt das Unternehmen in seinem Geschäftsbericht.

Laut Jahresabschluss 2016 ist die endgültige Aufgabe der Vertriebslinie Stiefelkönig geplant. Die vier verbliebenen Stiefelkönig-Standorte in Wien, Graz und Wals (Salzburg) werden geschlossen bzw. zu Humanic umgestellt. Bei der Warenwirtschaft ist die Zusammenlegung von Humanic und Stiefelkönig bereits erfolgt. „Aufgrund von bestehenden Mietverträgen werden - aus heutiger Einschätzung - per Jahresende noch zwei Stiefelkönig-Standorte bestehen“, sagte Leder & Schuh-Manager Wilfried Rappold zur APA.

Die strategische Neuausrichtung der Leder und Schuh Gruppe umfasst die Konzentration und Stärkung der Konzernmarke Humanic sowie der Fokus von Shoe4You auf dem Heimatmarkt Österreich. Humanic eröffnete 2016 eine Filiale und es gab acht Umstellungen von Stiefelkönig bzw. Shoe4You auf Humanic. 12 Filialen von Jello wurden auf Shoe4You umgestellt. Filialschließungen gab es bei Stiefelkönig (6 Schließungen, 6 Schließungen durch Umstellungen), Jello/Corti (32 Schließungen, 14 Schließungen durch Umstellungen) und Humanic CEE (10 Schließungen). Außerdem wurden Anfang 2016 insgesamt 54 Filialen von Shoe4You und Jello Deutschland an die deutsche Unternehmensgruppe Kienast verkauft.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren