Europas Leitbörsen fester, 3. Erholungstag in Folge

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch fester aus dem Handel gegangen. Nach einer schwachen Vorwoche zeigten...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch fester aus dem Handel gegangen. Nach einer schwachen Vorwoche zeigten sich die Börsen nun bereits den 3. Tag in Folge auf Erholungskurs, nachdem die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea ein Stück weit nachgelassen haben.

Der Euro-Stoxx-50 gewann um 22,66 Einheiten oder 0,65 Prozent auf 3.484,57 Zähler. Rückenwind für die Kurse gab es zudem vom weiter nachgebenden Euro sowie von Italiens Konjunktur. Dort lag die Wirtschaft im zweiten Quartal erneut auf Wachstumskurs.

Auf Unternehmensebene stand die Luftfahrtindustrie mit der Air Berlin-Insolvenz im Fokus. Die zweitgrößte deutsche Airline hatte am Dienstag Insolvenz angemeldet und wird mit einem Überbrückungskredit des deutschen Staates gestützt. Die Air Berlin-Aktien rasselten um weitere 24,3 Prozent in die Tiefe, nachdem sie bereits am Vortag um mehr als ein Drittel eingebrochen waren.

Die mit der Insolvenz von Air Berlin anstehende Konsolidierung im deutschen und europäischen Luftverkehr stützte aber etwas die Kurse anderer Airlines. Aktien von EasyJet stiegen um 0,3 Prozent. Laut der Zeitung „Welt“ soll Air Berlin unter der Lufthansa und EasyJet aufgeteilt werden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Die Aussicht auf eine lukrative Übernahme von Teilen des insolventen Billigfliegers trieb die am Vortag schon angesprungenen Lufthansa-Aktien um weitere 0,8 Prozent nach oben. Ryanair legten um 0,8 Prozent zu. Auch Ryanair habe mit dem Aus von Air Berlin nun gute Chancen auf einen größeren Marktanteil in Deutschland.

A.P. Moeller-Maersk zogen ungeachtet schwacher Geschäftszahlen um 2,4 Prozent an. Die weltgrößte Reederei ist überraschend in die Verlustzone gerutscht. Statt des von Analysten erwarteten Gewinns von rund einer halbe Milliarde Dollar stand im zweiten Quartal unter dem Strich ein Minus von 264 Mio. Dollar. Grund seien Abschreibungen auf Tankschiffe und Terminals in Höhe von rund 700 Mio. Dollar.

Balfour Beatty schossen um 6,4 Prozent hoch. Stärker als erwartete Halbjahresergebnisse des britischen Bauunternehmens zogen die Titel nach oben. Der Gewinn in den ersten zwei Quartalen sprang heuer um fast 70 Prozent in die Höhe.

~

Index Änderung Punkte Änderung Prozent Wien ATX 3.241,10 24,77 0,77 Frankfurt DAX 12.263,86 86,82 0,71 London FT-SE-100 7.433,03 49,18 0,67 Paris CAC-40 5.176,61 36,36 0,71 Zürich SPI 10.285,86 30,58 0,30 Mailand FTSEMIB 21.984,85 262,74 1,21 Madrid IBEX-35 10.544,30 62,80 0,60 Amsterdam AEX 525,89 3,22 0,62 Brüssel BEL-20 3.954,08 21,87 0,56 Stockholm SX Gesamt 1.552,16 8,79 0,57 Europa Euro-Stoxx-50 3.484,57 22,66 0,65

Euro-Stoxx 378,75 2,74 0,73 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA456 2017-08-16/18:10


Kommentieren