Japanische Prinzessin Mako will Verlobung bekanntgeben

Wegen der heftigen Regenfälle und Überschwemmungen hatte die 25-Jährige die geplante Verkündung um ein paar Wochen verschoben.

Prinzessin Mako.
© AFP

Tokio – Die japanische Kaiserenkelin Prinzessin Mako will nach einer Verzögerung wegen verheerender Unwetter im Land ihre geplante Verlobung in Kürze offiziell machen. Das Haushofamt gab am Donnerstag als neuen Termin hierfür den 3. September bekannt.

Ursprünglich wollten Prinzessin Mako (25) und ihr gleichaltriger Studienfreund Kei Komuro ihre Verlobung am 8. Juli auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgeben. Doch wegen starker Überschwemmungen im Süden des Inselreiches mit mehreren Toten verschob das Paar den Termin. Die Hochzeitsfeier findet in der Regel etwa ein Jahr nach Bekanntgabe der Verlobung statt.

Die bevorstehende Verlobung der ältesten Tochter von Prinz Akishino, Bruder von Kronprinz und Thronfolger Naruhito, hat die öffentliche Diskussion über die Zukunft des japanischen Kaiserhauses weiter angefacht. Der Monarchenfamilie geht nämlich allmählich der Nachwuchs aus. Nur Männer dürfen nach dem geltenden Gesetz auf den Thron. Zugleich verlieren weibliche Mitglieder der kaiserlichen Familie ihren Status als Angehörige des Hofes und ihren Adelstitel, wenn sie – wie jetzt wohl Prinzessin Mako – einen Bürgerlichen heiraten. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte