Wiener Börse startet etwas schwächer - ATX verliert 0,19 Prozent

Wien (APA) - Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notiert...

Wien (APA) - Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 3.235,03 Zählern um 6,07 Punkte oder 0,19 Prozent unter dem Mittwoch-Schluss (3.241,10). Bisher wurden 136.586 (Vortag: 365.679) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Europaweite Kursverluste nach dem jüngsten Erholungsschub lasten auch auf dem ATX. In Wien rücken in der laufenden Berichtssaison vorgelegte Unternehmenszahlen Mayr-Melnhof, Wienerberge und Semperit ins Blickfeld der Akteure. Der Kartonhersteller Mayr-Melnhof hat im ersten Halbjahr 2017 einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Periodenergebnis ist um 10,6 Prozent auf 71,9 Mio. Euro eingebrochen. Von der APA befragte Analysten hatten einen etwas moderateren Gewinnrückgang erwartet. Die Mayr-Aktie reagierte mit einem kleinen Minus von 0,1 Prozent.

Wienerberger bauten ein Minus von 0,9 Prozent. Der auf Ziegel und Kunststoffrohre spezialisierte Konzern hat im ersten Halbjahr 2017 seinen Umsatz um 4 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro gesteigert und dabei deutlich besser verdient als in der ersten Jahreshälfte 2016.

Semperit gaben moderate 0,1 Prozent nach. Der Gummihersteller erzielte im abgelaufenen Geschäftshalbjahr, wie von Experten erwartet, ein fünfprozentiges Umsatzplus verbunden mit durch Sondereffekten beeinflusste Ergebniszahlen.

Do&Co-Anteilsscheine fielen um 0,2 Prozent. Das Cateringunternehmen wird den Geschäftsausweis im Laufe des Tages vorlegen.

Bei den schwergewichteten Banken gab es negative Vorzeichen zu sehen. Raiffeisen verbilligten sich um 0,6 Prozent und Erste Group mussten ein Minus von 0,4 Prozent verbuchen.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA090 2017-08-17/09:34


Kommentieren