Stundungen belasten Bauernbank

Zinsstundungen bei Darlehen wegen der Milchkrise ließen die Bilanz des Landeskulturfonds im Vorjahr mit 360.000 Euro ins Minus rutschen.

© Land Tirol/Entstrasser-Müller

Innsbruck –135 Millionen Euro an zinsbegünstigten Darlehen haften aktuell beim Landeskulturfonds aus, rund 3200 Bauern haben Kredite aufgenommen. Dass die „Bauernbank“ im Vorjahr ein Minus von rund 360.000 Euro erwirtschaftet hat, ist keine Überraschung. „Das war absehbar, schließlich haben wir vor allem Milchbauern Zinsstundungen bei den Darlehen und Laufzeitverlängerungen eingeräumt“, erklärte Geschäftsführer Thomas Danzl bei der gestrigen Bilanzpräsentation. Diese Aufwendungen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen infolge der Milchkrise führten zu Mindereinnahmen von 460.000 Euro.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte