3700 Hunde brechen Rekord

Vom Afghanischen Windhund bis zum Zwergspitz: Bei der Rassehundeschau treffen heuer 230 Rassen aufeinander.

© Michael Kristen

Innsbruck –Kiowa und Smokey tänzeln um Frauchen Birgit, legen auf Kommando eine Rolle hin und trippeln auf den Hinterbeinen. Hundetanz vom Feinsten! Dafür gibt’s zwischen den Kunststücken ein Leckerli. Der Border Collie und der Papillon sind zwei von 3700 Hunden, die am Wochenende bei der Rassehundeausstellung in der Innsbrucker Messe zu sehen sein werden.

Elisabeth Manner vom Österreichischen Kynologenverband hat die Hundeschau organisiert. „Heuer können wir über 230 verschiedene Rassen präsentieren“, freut sie sich über den neuen Rekord. Vierbeiner aus Qualzuchten (z. B. Möpse mit zu kurzen Nasen) können aber auch noch während der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Den Hunden soll es schließlich an nichts fehlen. Sie dürfen daher nicht geföhnt werden, zu lange auf Tischen stehen oder an Zughalsbändern gehen. Zwecks Sauberkeit lässt Messe-Geschäftsführer Christian Mayerhofer 50 Hundekotcontainer aufstellen und den Gehsteig regelmäßig reinigen. 250 Putzstunden kämen da zusammen. Besucher dürfen ihre eigenen Hunde mitbringen. Voraussetzung: eine gültige Tollwutimpfung.

Die teuerste Hunderasse auf der Ausstellung ist übrigens die Deutsche Dogge. Des Österreichers liebste Hunderasse bleibt aber nach wie vor der Deutsche Schäferhund. (ksi)


Kommentieren


Schlagworte