Bayerns Innenminister hält Grenzkontrollen weiter für notwendig

München (APA/Reuters) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht keinen Grund für ein baldiges Ende der Kontrollen an Deutschlands Grenz...

München (APA/Reuters) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht keinen Grund für ein baldiges Ende der Kontrollen an Deutschlands Grenzen. „Wir müssen die intensiven Binnengrenzkontrollen in Deutschland solange aufrechterhalten, wie das aus Sicherheitsgründen notwendig ist“, erklärte der CSU-Politiker am Donnerstag an der deutsch-österreichischen Grenze.

Allein an drei Autobahn-Kontrollpunkten zwischen Bayern und Österreich habe die Polizei von Jänner bis Juli mehr als 2.100 illegal eingereiste und 6.200 polizeilich gesuchte Personen aufgegriffen.

Deutschland hat die Kontrollen, die nach den EU-Regeln eigentlich nur an den Außengrenzen des Schengen-Raums stattfinden sollen, infolge der Flüchtlingskrise im September 2015 wieder eingeführt. Seit Dezember 2016 wird die Bundespolizei bei dieser Aufgabe in Bayern von der Landespolizei unterstützt. Die EU-Kommission dringt auf ein Ende der Kontrollen im November. „Ob bis dahin der EU-Außengrenzschutz ausreichend ist, bleibt abzuwarten“, erklärte Herrmann. Er ist Spitzenkandidat der CSU bei der deutschen Bundestagswahl am 24. September und gilt als möglicher Anwärter auf den Posten des Innenministers.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren