Fußball: Bayern eröffnen 55. Bundesliga-Saison ohne Kapitän Neuer

München (APA/dpa) - Titelverteidiger FC Bayern München wird die 55. deutsche Fußball-Bundesligasaison mit ÖFB-Star David Alaba, aber ohne se...

München (APA/dpa) - Titelverteidiger FC Bayern München wird die 55. deutsche Fußball-Bundesligasaison mit ÖFB-Star David Alaba, aber ohne seinen neuen Kapitän Manuel Neuer eröffnen. Der deutsche Teamtormann werde exakt vier Monate nach seinem Mittelfußbruch am Freitagabend (20.30 Uhr) im Auftaktspiel gegen Bayer Leverkusen nicht spielen, verkündete Trainer Carlo Ancelotti nach dem Abschlusstraining am Donnerstag.

„Wir gehen kein Risiko ein“, begründete Ancelotti. Das Comeback von Neuer ist nun für das erste Auswärtsspiel in der kommenden Woche gegen Werder Bremen geplant. Neben dem 31-jährigen Schlussmann fehlen dem Rekordmeister zum Auftakt die noch nicht fitten oder verletzten Profis Jerome Boateng, Thiago, Javi Martinez, Juan Bernat und Neuzugang James Rodriguez. „Wir haben Verletzte, aber das ist kein großes Problem“, betonte Ancelotti. Als Kapitän wird Thomas Müller die Münchner aufs Feld führen.

Ancelotti freut sich auf seine zweite Saison als Bayern-Trainer. Der 58-jährige Italiener will dabei mehr erreichen als im ersten Jahr mit dem Gewinn des Meistertitels. „Ich denke, wir können, wir wollen und wir müssen es besser machen“, bekräftigte Ancelotti. „Mein Vertrauen in die Mannschaft ist sehr hoch.“

Während die Bayern ihren sechsten Meistertitel in Serie anpeilen, geht es für Leverkusen um Wiedergutmachung. Der Werksclub, bei dem mit den ÖFB-Teamspielern Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ersatztormann Ramazan Özcan gleich drei Österreicher unter Vertrag stehen, kam in der abgelaufenen Saison nicht über Platz zwölf hinaus. Doch nun soll es wieder bergauf gehen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

„Die internationalen Plätze sind unser Ziel, da mache ich gar keinen Hehl draus“, sprach Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler vor dem Auftaktspiel in München Klartext. Der neue Trainer Heiko Herrlich weiß, dass von ihm die Europa-Rückkehr erwartet wird. Er muss allerdings die Abgänge zweier Leistungsträger verkraften: Hakan Calhanoglu wechselte zum AC Milan, Torjäger Chicharito zu West Ham United. Die bekanntesten Neuzugänge heißen Sven Bender und Dominik Kohr.

„Bayern Erster, Dortmund Zweiter, alles andere wäre eine Sensation. Hinter den beiden Großen folgen acht bis zehn Mannschaften, die sich um die restlichen internationalen Plätze rangeln. Zu diesem Kreis gehören auch wir“, lautet die Prognose von Völler für die neue Saison, die wegen der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli 2018) bereits am 12. Mai endet.

Programm der ersten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga:

Freitag. 20.30 Uhr: Bayern München (Alaba, Friedl) - Bayer Leverkusen (Baumgartlinger, Dragovic, Özcan)

Samstag, 15.30 Uhr: Hertha BSC (ohne Lazaro/verletzt) - VfB Stuttgart, TSG Hoffenheim (Grillitsch, Posch, Zulj) - Werder Bremen (Kainz, ohne Junuzovic/verletzt), VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund, Hamburger SV - FC Augsburg (Danso, Gregoritsch, Hinteregger, Teigl), FSV Mainz 05 (Onisiwo) - Hannover 96 (Harnik, ohne Sahin-Radlinger/nicht im Kader); 18.30 Uhr: Schalke 04 (Burgstaller, ohne Langer/nicht im Kader und Schöpf/Trainingsrückstand) - RB Leipzig (Trainer Hasenhüttl, Ilsanker, Laimer, Sabitzer)

Sonntag, 15.30 Uhr: SC Freiburg (Lienhart) - Eintracht Frankfurt; 18.00 Uhr: Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln (Trainer Stöger)


Kommentieren