Inflation - Hausbesitzer: Mietpreisbegrenzung funktioniert nicht

Wien (APA) - Einen doppelt so massiven Preisschub wie die durchschnittliche Inflation (2,0 Prozent) haben im Juli die Wohnungsmieten mit ein...

Wien (APA) - Einen doppelt so massiven Preisschub wie die durchschnittliche Inflation (2,0 Prozent) haben im Juli die Wohnungsmieten mit einem Plus von 4,2 Prozent hingelegt. Um die Mieter zu entlasten, fordert die Arbeiterkammer daher gesetzliche Mietpreisbegrenzungen. Die „Mietpreisbremse“ sei schon in Deutschland gescheitert, entgegnet der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund in einer Aussendung.

„Leistbares Wohnen“ müsse vor allem durch die Errichtung neuer Wohnungen und bessere Bedingungen für das Vermieten bereits bestehender Objekte sichergestellt werden, meinte ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer heute, Donnerstag. Er plädierte für eine generelle Liberalisierung des Mietrechts, mehr Investitionsanreize und kürzere Zeitspannen für die Absetzung für Abnutzung (AfA).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren