US-Börsen zur Eröffnung in der Verlustzone

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn trotz positiver Konjunkturdaten in der Verlustzone notiert. Gegen...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn trotz positiver Konjunkturdaten in der Verlustzone notiert. Gegen 15.40 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index 0,27 Prozent auf 21.964,36 Zähler. Der S&P-500 Index fiel um 0,21 Prozent auf 2.462,97 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank um 0,30 Prozent auf 6.326,29 Einheiten.

Konjunkturdatenseitig trübte sich in den USA das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im August weniger ein als erwartet. Ferner sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher als prognostiziert.

Zuletzt rückten auch Zahlen zur Industrieproduktion ins Zentrum. Auch diese konnten keinen positiven Impulse setzten, denn die Industrieproduktion ist im Juli mit 0,2 Prozent zum Vormonat schwächer als von Experten erwartet ausgefallen. Die Industrie trägt etwa 12 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt der weltgrößten Volkswirtschaft bei.

Ebenfalls im Blickfeld lag, dass US-Präsident Donald Trump nach dem Rückzug mehrerer Unternehmenschefs zwei Beratergremien auflöste. Die Hoffnung auf eine wirtschaftsfreundliche Politik sei damit ein Stück weit dahin, kommentierten Experten von der Commerzbank. Auch dies könnte das Straffungstempo des US-Zinssatzes, welches schon am Vortag aufgrund des Fed-Sitzungsprotokolls ins Rampenlicht gerückt war, verringern.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Unter den Einzelwerten rückten die Werte berichterstattender Unternehmen in den Fokus. So verbesserten sich die Wertpapiere des chinesischen Onlinehändlers Alibaba um 4,30 Prozent. Der größte Internet-Händler des Landes erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal nach Angaben vom Donnerstag einen Umsatz von umgerechnet 6,43 Mrd. Euro. Das ist über die Hälfte mehr als vor Jahresfrist und mehr als Analysten erwartet hatten.

Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart hat dank gestiegener Kundenzahlen und eines florierenden Online-Geschäfts seinen Umsatz auf vergleichbarer Basis das dritte Jahr in Folge gesteigert. Die Erlöse in den seit mindestens einem Jahr geöffneten Filialen im Heimatmarkt USA wuchsen im Quartal bis zum 31. Juli um 1,8 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Investoren blieben jedoch unbeeindruckt. Die Aktien fielen überraschend um 2,24 Prozent.

Bei Cisco mussten die Anleger einen Kursrückgang von 3,39 Prozent verkraften. Der Netzwerkspezialist musste im abgelaufenen Quartal beim Umsatz und vor allem beim Gewinn im Vergleich zum Vorjahr deutliche Abstriche machen. Dass sich der Gewinn im Rahmen der Markterwartungen bewegte und die Erlöse sogar etwas höher als angenommen ausfielen, half den Aktien nicht. Allerdings bleibt auch der Ausblick trübe.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA367 2017-08-17/15:50


Kommentieren