5:2 zum Auftakt: Gelungener Willkommensgruß der Haie

Im ersten, schnellen und aggressiven Test der neuen Saison feierten die Innsbrucker Haie gegen den Schweizer B-Ligisten HC La Chaux-de-Fonds einen 5:2-Erfolg. Es weckte die Lust auf mehr.

Neuzugang Andrew Yogan (r.) ließ seine Klasse im ersten Testspiel der neuen Saison einige Male aufblitzen.
© Michael Kristen

Von Alex Gruber

Innsbruck — Beim alljährlichen Haie-Fest stellten die Innsbrucker Haie am Freitag ihre sieben Neuzugänge erstmals den heimischen Fans vor. Die große Bühne wurde aber zunächst einem zuteil, der im Sommer seinen Schläger an den Nagel gehängt hat und mittlerweile ein Sakko in der Bank statt den Eishockey-Dress trägt: Gestatten, Patrick Mössmer, mit 753 Einsätzen für die Innsbrucker Haie seit seinem 18. Lebensjahr engagiert. Und deswegen erhielt der Patti gestern nach Goalie Claus Dalpiaz, Stürmer Greg Holst und Ex-NHL-Star Rem Murray die vierte Retired Number im Haifischbecken. Mössmers „10", die vor dem Anpfiff unter dem Hallendach ausgerollt wurde, wird nie mehr vergeben. Seine neue Aufgabe hat er als Nachwuchsleiter gefunden.

Das Saison-Opening war am Freitag mit 1800 Fans gut besucht. Und den ersten Treffer in der neuen Saison durfte Neuzugang Jesse Mychan (1:0/9.) verbuchen, der in einer Angriffsreihe mit Ondrej Sedivy und Benni Schennach agierte. Der Atomblock aus der letzten Saison (Bishop-Spurgeon-Lammers) begann wie gewohnt, in der zweiten Linie tauchten mit Andrew Yogan und Mitch Wahl zwei weitere Neue auf. Youngster Clemens Paulweber durfte hier den abwesenden Andrew Clark vertreten.

Eine unterhaltsame Eiszeit – der Haie-Vorstand um Norbert Ried, Kurt Mitterer, Günther Hanschitz und Markus Bär (v. l.) verlieh Patrick Mössmer (Zw. v. r.) die wohlverdiente „Retired Number“.
© Michael Kristen

Es blieb im Mitteldrittel ein munterer Test: Yogan und Wahl hatten Chancen in Unterzahl, Lammers traf im Powerplay die Querlatte. Und hinten stand Goalie Patrik Nechvatal wie ein unüberwindbarer Felsen, ehe er Rene Swette nach 32 Minuten Platz machte. Dem schenkten die Schweizer, die bereits den vierten Test absolvierten, beim Einstand gleich zwei Treffer ein. Sedivy konterte nach 40 Minuten mit dem Ausgleich. Danach gab's an der Bande noch ein paar Zärtlichkeiten.

Im Schlussabschnitt drückten die Gäste, das Tor schoss aber HCI-Kapitän Tyler Spurgeon. Mychan und Paulweber schossen noch zweimal ins leere Schweizer Tor, ehe es ein Show-Penaltyschießen gab.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte