Barcelona-Terror - „Langsam kehrt wieder Normalität ein“

Barcelona (APA) - Nach dem Terroranschlag auf dem beliebten Boulevard La Rambla kehrt laut Anrainer Marti Estruch „langsam wieder Normalität...

Barcelona (APA) - Nach dem Terroranschlag auf dem beliebten Boulevard La Rambla kehrt laut Anrainer Marti Estruch „langsam wieder Normalität“ in Barcelona ein. „Einerseits geht das Leben weiter, aber irgendwie ist die Stimmung schon anders, die Leute reden darüber“, berichtet Estruch am Freitagvormittag. Er war gestern wegen des Anschlags nicht in seine Wohnung, gleich neben der Einkaufsstraße, zurückgekehrt.

„Ich war mit meiner Familie - ich habe ein Baby - außerhalb Barcelonas“, erzählt Estruch der APA von dem Abend. Über den Anschlag habe er in den Sozialen Medien erfahren, daraufhin hätten er sich entschieden, nicht in die Wohnung zu fahren. Heute werde die Familie aber wieder daheim übernachten; im Zentrum der spanischen Metropole „kehre langsam wieder Normalität“ ein.

Es war ein „riesiger Schock“ für Stadt, kann sich Estruch erinnern. Aber die Menschen in der spanischen Metropole hätten „sehr stark“ auf die Terrorattacke reagiert. Vor den Krankenhäusern hätten sich umgehend Menschenschlangen zum Blutspenden gebildet, Wasser und Essen seien verteilt worden, berichtete der Familienvater von einer „Welle von Solidarität“.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren