Wiener Börse (Mittag) - ATX verliert 0,92 Prozent

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit schwächerer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit schwächerer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 3.189,12 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 29,55 Punkten bzw. 0,92 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,58 Prozent, FTSE/London -1,05 Prozent und CAC-40/Paris -1,00 Prozent.

Der ATX weitete seine Abschläge in dem negativen europäischen Umfeld bis Mittag noch etwas aus. Zuvor hatten bereits die Märkte in Asien und den USA klar negative Vorgaben geliefert. Begründet wurden die Kursverluste von Marktbeobachtern mit den wachsenden Sorgen um die weitere US-Wirtschaftspolitik unter Präsident Trump. Zudem belastete die Unsicherheit nach dem Terroranschlag in Spanien.

Im weiteren Verlauf könnten die anstehenden US-Konjunkturdaten in den Fokus rücken. So steht am Nachmittag mit dem vorläufigen Michigan Sentiment eine wichtige US-Verbraucherumfrage auf der Agenda.

Unter den heimischen Einzelwerten rutschten die Aktien von Do & Co deutlich um 7,73 Prozent ins Minus auf 55,36 Euro und knüpften damit an die Donnerstagsverluste an. Am Vortag hatten die Titel des Cateringunternehmens nach Zahlenvorlage bereits 2,6 Prozent an Wert eingebüßt.

Wienerberger waren am Vortag nach Ergebnissen ebenfalls unter Druck geraten und mehr als 10 Prozent eingebrochen. Heute konnten die Titel des Baustoffkonzerns wieder etwas an Boden gutmachen und legten 2,63 Prozent auf 18,34 Euro zu.

Federn lassen mussten europaweit Aktien aus dem Bank-Sektor. In Wien verloren die Aktien von Raiffeisen zu Mittag 1,33 Prozent auf 26,05 Euro und Erste Group-Papiere schwächten sich um 1,29 Prozent auf 36,03 Euro ab.

Unter den weiteren Indexschwergewichten mussten voestalpine ein Minus von 2,27 Prozent auf 41,99 Euro verbuchen. Anteilsscheine von Andritz notierten 0,89 Prozent tiefer bei 46,05 Euro. Die Analysten von Warburg haben ihre Empfehlung für die Aktie von „hold“ auf „buy“ angehoben. Ihr Kursziel für den Anlagenbauer haben sie in Reaktion auf die gemeldeten Halbjahreszahlen von 56 auf 54 Euro gesenkt.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zur Eröffnung bei 3.216,55 Punkten, das Tagestief lag bereits kurz nach Sitzungsbeginn bei 3.185,55 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,96 Prozent tiefer bei 1.605,45 Punkten. Im prime market zeigten sich vier Titel mit höheren Kursen, 34 mit tieferen und einer unverändert.

Bis dato wurden im prime market 1.801.943 Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 33,67 Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 172.068 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 6,17 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA194 2017-08-18/12:15


Kommentieren