Mils wird zur Humor-Hochburg

Ein Comedy-Heimspiel für den „Luis aus Südtirol“ steht am 2. September beim 1. Milser Lachfestival auf dem Programm.

Der „Luis“ verspricht für Mils ein „Best of“ mit Einblicken ins „Zöschge“ Privatleben.Foto: Martina Jaider

Von Hubert Trenkwalder

Mils b. Hall –Auf dem neu gestalteten und überdachten Dorfplatz in Mils wird am 2. September das erste „Milser Lachfestival“ mit Luis aus Südtirol und seinen Freunden über die Bühne gehen. Und der gelernte Kfz-Mechaniker Manni Zöschg, der mit seiner Kunstfigur des schrägen Landwirts aus Ulten mittlerweile über Tirol hinaus Hallen füllt, freut sich auf sein Heimspiel: „Natürlich ist das etwas Besonderes, ich bin in Heiligkreuz daheim, und so ein Open Air in unmittelbarer Nachbarschaft ist für mich ein Erlebnis.“ Sein aktuelles Programm heißt „Oschpele“, doch in Mils gibt es ein Best of zu sehen. „Und da ich sicher viele Leute im Publikum persönlich kenne, plaudere ich auch gern ein bisschen aus meinem Privatleben.“

Apropos privat. Einem privaten Treffen mit dem Milser Bürgermeister Peter Hanser verdanken wir auch das Lachfestival, das ein Fixpunkt im Milser Veranstaltungsprogramm werden soll. „Der Peter hat so eine Gaudi mit dem neuen Platz, dass wir spontan beschlossen haben, hier etwas ins Leben zu rufen, das Bestand hat.“

Und mit dem Luis aus Südtirol ist der Aufhänger fürs Milser Lachfestival eine so genannte „aufgelegte Partie“. Über 10 Jahre gibt es nun diese Kunstfigur, der Luis selbst allerdings schlummert wohl schon länger im Manni. „Wahrscheinlich schon 57 Jahre, aber irgendwann musste er halt raus aus mir“, schmunzelt der geerdete Comedian, der seinen Erfolg bis heute nicht wirklich begreifen mag. „Ich verstehe es oft selber nicht, dass wir nahezu immer ausverkauft sind und die Show so gut funktioniert. Ich genieße es und bin sehr dankbar.“

Die Gefahr, sich totzuspielen, lauert in solchen Fällen natürlich oft. „Wir spielen im Jahr so ca. 100 große Shows und viele Kleinauftritte, und mehr mache ich nicht. Ich will die Freude nicht verlieren.“

Seine große Kunst ist das Improvisieren, „notgedrungen, weil ich immer so viel vergesse“, gibt Luis unumwunden zu. Derzeit arbeitet Manni Zöschg an seinem neuen Programm, das im Herbst 2018 Premiere haben soll.

Beim Lachfestival hat er sich übrigens auch einige Freunde eingeladen. So wird Schienentröster Daniel Lenz mit von der Partie sein, und aus Bayern hat sich der Newcomer und Youtube-Star namens „Addnfahrer“ angesagt. „Wir werden auch ein bisschen was zusammen auf der Bühne machen, darauf freu’ ich mich schon.“


Kommentieren


Schlagworte