Pensionen: Stöger-Pläne 2 - Kern geht Luxus-Pensionen an

Wien (APA) - SPÖ-Chef Christian Kern hat sich bei einem Pressgespräch Freitagvormittag noch einmal die so genannten Luxuspensionen vorgenomm...

Wien (APA) - SPÖ-Chef Christian Kern hat sich bei einem Pressgespräch Freitagvormittag noch einmal die so genannten Luxuspensionen vorgenommen. Wie der Kanzler betonte, will er für diese nicht nur keine Erhöhung im kommenden Jahr sondern auch eine Verdoppelung der Pensionssicherungsbeiträge.

Bei Sonderpensionen ist derzeit für Pensionsteile ab einem Ruhensbezug über der Höchstbeitragsgrundlage je nach Höhe ein fünf- bis 25 prozentiger Zusatzbetrag fällig. Dieser soll nach den Plänen der SPÖ eben jeweils verdoppelt werden.

Die gleiche Richtung wie Kern schlägt auch VP-Chef Sebastian Kurz ein. In einem Pensionskonzept verschreibt er sich dem Kampf gegen Privilegien und hohe „Funktionärspensionen“ bei Nationalbank, ÖBB und Sozialversicherungen. Niemand verstehe, dass es Leute gebe, die 15.000, 20.000 oder mehr Pension monatlich bekämen.

Verteidigt wurden von Kern die Mehrkosten für die geplante höhere Anhebung der Pensionen bis 1.500 Euro. Immerhin habe man dank der guten Beschäftigungslage im Pensionsbereich 600 Millionen weniger ausgeben müssen als budgetiert.


Kommentieren