Übersicht über die Filmstarts der Woche

Wien (APA) - Ab 24. August:...

Wien (APA) - Ab 24. August:

~ Atomic Blonde USA 2017 115 min Regie: David Leitch Mit: Charlize Theron, James McAvoy, John Goodman, Sofia Boutella, Til Schweiger www.atomicblonde.at ~ Im Jahr 1989, wenige Tage vor dem Fall der Berliner Mauer, wird die Geheimagentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) vom MI6 nach Westberlin entsandt. Ein Undercover-Agent wurde von einem brutalen Spionagering getötet, seine Liste mit sämtlichen Namen und Aufenthaltsorten westlicher Agenten gestohlen. Lorraine soll herausfinden, was hinter dem Mord steckt, und die Liste wiederbeschaffen. Hierfür muss sie sich mit dem dort stationierten Agenten David Percival (James McAvoy) zusammentun, der aber sein eigenes Süppchen zu kochen scheint. In weiterer Folge muss sich Lorraine oft die Frage stellen, wem überhaupt zu vertrauen ist... „John Wick“-Co-Regisseur und Stunt-Fachmann David Leitch hat einen an atemberaubenden Stunts reichen, aber an Inhalt armen Action-Thriller gedreht. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA215 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ Tulpenfieber GB, USA 2017 107 min Regie: Justin Chadwick Mit: Alicia Vikander, Christoph Waltz, Jack O‘Connell, Dane DeHaan, Cara Delevingne www.thimfilm.at/filmdetail/tulpenfieber ~ Bereits 2014 abgedreht, kommt das Kostümdrama „Tulpenfieber“ nach dem gleichnamigen Roman von Deborah Moggach nun also doch in die Kinos. Sieht man den gänzlich uninspirierten Streifen, ahnt man, warum der Starttermin immer wieder verschoben wurde - hochkarätigen Darstellern wie dem österreichischen Oscarpreisträger Christoph Waltz und der herausragenden Alicia Vikander zum Trotz. Angesiedelt im Amsterdam des beginnenden 17. Jahrhunderts zur Zeit der „Tulpenmanie“, erzählt der Film von einer jungen Waisen (Vikander), die an einen reichen Kaufmann (Waltz) verheiratet wird und sich beim Porträtstehen in einen jungen Maler (Dane DeHaan) verliebt. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA216 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ Hampstead Park - Aussicht auf Liebe GB 2017 102 min Regie: Joel Hopkins Mit: Diane Keaton, Brendan Gleeson, James Norton, Lesley Manville http://hampstead-park-film.de ~ Die reife Amerikanerin Emily Walters (Diane Keaton) passt nur scheinbar in den gediegenen Londoner Stadtteil Hampsteads. Gelangweilt von den affektierten Freundinnen, ist sie eines Tages fasziniert vom kauzigen Obdachlosen Donald Horner (Brendan Gleeson), der in einer selbstgezimmerten Hütte im Park des Bezirks haust. Der starke Charakter soll daraus vertrieben werden und einem Luxusbauprojekt weichen. Emily stellt sich an seine Seite - und es entspinnt sich eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen dem ungleichen Pärchen - fern von gesellschaftlichen Konventionen. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA218 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ Happy Family D 2017 93 min Regie: Holger Tappe www.warnerbros.de/kino/happy_family.html ~ Hape Kerkeling leiht in diesem bunten Animationswerk über eine skurrile Familie namens Wünschmann dem Grafen Dracula seine Stimme. Der 3D-Film basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers David Safier. „Happy Family“ erzählt von keiner glücklichen, vielmehr einer vom Pech verfolgten Familie: Während das Familienoberhaupt unter seinem Chef zu leiden hat, geht es auch dem Buchladen von Mutter Emma nicht gerade gut. Sohnemann Max indes wird von Mitschülern drangsaliert. Doch es kommt noch schlimmer: Die ganze Sippschaft wird bei einem Kostümfest von einer Hexe in Monster verwandelt. Werden die Wünschmanns den Fluch abschütteln können?

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

~ Annabelle 2 USA 2017 109 min Regie: David F. Sandberg Mit: Talitha Bateman, Anthony LaPaglia, Miranda Otto, Stephanie Sigman http://annabellemovie.com ~ In „Annabelle 2“, dem Prequel zum Horrorerfolg „Annabell“, nehmen ein Puppenmacher und seine Frau Jahre nach dem tragischen Tod ihrer kleinen Tochter Gäste auf: Die Nonne und mehrere Waisenmädchen kommen zur Familie. Alle Beteiligten werden aber schon bald zu Gefangenen der Puppe Annabelle, der besessenen Kreation des Puppenmachers, die etwas gegen die Gäste hat. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA219 eine ausführliche Kritik versendet.)

Ab 25. August:

~ Alibi.com FR 2017 89 min Regie: Philippe Lacheau Mit: Philippe Lacheau, Elodie Fontan, Julien Arruti, Tarek Boudali http://www.studiocanal.de/kino/alibicom ~ Gregory hat zusammen mit zwei Freunden die Firma „Alibi.com“ gegründet. Ihre Spezialisierung: Bei Abenteuern und Fehltritten besorgen sie ausgeklügelte Ausreden. Das Geschäft blüht. Eines Tages jedoch verliebt sich Gregory in Flo, die nichts mehr hasst, als Männer, die lügen. Und so versucht Gregory, sein Geschäft vor der jungen und attraktiven Frau so gut wie möglich zu verstecken. Als sie ihm jedoch ihre Eltern vorstellt, wird die Situation knifflig. Denn Flos Vater ist einer seiner besten Kunden. „Alibi.com“ ist eine Komödie des Regisseurs und Schauspielers Philippe Lacheau, in der der 37-Jährige neben Elodie Fontan und Nathalie Bayedie die Hauptrolle spielt. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA220 eine ausführliche Kritik versendet.)

~ Barakah Meets Barakah Saudi-Arabien 2016 88 min Regie: Mahmoud Sabbagh Mit: Hisham Fageeh, Fatima Al Banawi, Sami Hlfny www.filmladen.at/film/barakah-meets-barakah/ ~ Saudi-Arabien gilt wohl nicht als das Paradeland für romantische Komödien. In „Barakah meets Barakah“ finden allerdings ein Ordnungsbeamter und eine wilde, reiche Schönheit zusammen. Während er als Laiendarsteller mit seiner Gruppe „Hamlet“ aufführen will, ist sie Aushängeschild der Boutique ihrer Adoptivmutter und Videobloggerin. Beide werden vom Schicksal zusammengeführt und überlisten das System, in dem Rendezvous schlicht nicht vorgesehen sind. Und so ermöglicht „Barakah meets Barakah“ einen Blick auf Saudi-Arabien abseits der hohen Politik.

~ Die Schlösser aus Sand F 2015 102 min Regie: Olivier Jahan Mit: Emma de Caunes, Yannick Renier, Jeanne Rosa http://verleih.polyfilm.at/DieSchloesserAusSand/index.htm ~ Fünf Jahre lang waren Eleonore und Samuel ein Paar. Nach einer Affäre trennen sie sich aber. Dann stirbt Eleonores Vater und hinterlässt ihr ein Haus in der Bretagne. Zum Verkauf finden die beiden wieder zusammen und müssen sich auf engstem Raum dem anderen stellen. Am Ende steht der neue Blick auf den (Ex-)Partner, den Regisseur Olivier Jahan wie ein Kammerspiel inszeniert. (Die APA hat heute, Freitag, unter APA217 eine ausführliche Kritik versendet.)


Kommentieren