Fußball: Salzburg-Hoffnung Wolf für Rose „ein besonderer Spieler“

Salzburg (APA) - Hannes Wolf hat einen Lauf. Der 18-Jährige hat in den vergangenen drei Pflichtspielen drei Tore für Red Bull Salzburg erzie...

Salzburg (APA) - Hannes Wolf hat einen Lauf. Der 18-Jährige hat in den vergangenen drei Pflichtspielen drei Tore für Red Bull Salzburg erzielt. Der offensive Mittelfeldmann hat sich in seinem Premierenjahr bei der ersten Mannschaft schnell einen Platz beim Meister erkämpft. In Salzburg hält man große Stücke auf den U21-Nationalspieler, der in Liefering geformt worden ist.

„Hannes ist sicherlich ein besonderer Spieler, dem es sehr leicht fällt, diesen Sprung zu schaffen“, meinte Salzburg-Trainer Marco Rose, der Wolf schon beim Youth-League-Triumph im Frühjahr unter seinen Fittichen gehabt hatte. Der Deutsche begründete das vor allem mit der Mentalität des Steirers. „Wenn man an sich glaubt, lernt und selbstbewusst ist, dann geht es leichter.“

Unbekümmert ist Wolf in jedem Fall. Fußballerisch sei der Unterschied zwischen der Youth League und dem Erwachsenenfußball gar nicht so groß. „Körperlich geht es anders zur Sache. Aber es war nicht so schwer, sich anzupassen“, meinte der Angreifer. Geholfen haben ihm dabei aber auch die 35 Einsätze, die er in den vergangenen eineinhalb Jahren in der Erste Liga für das Red-Bull-Zweitteam in Liefering absolviert hat.

Unter Rose ist Wolf schnell zu einem wichtigen Spieler aufgestiegen. Beim 3:1-Sieg am Donnerstagabend gegen Viitorul Constanta erzielte er sein erstes Europacup-Tor. „Als Offensivspieler ist es immer wichtig, dass man trifft“, erklärte Wolf, der sich mit Toren weiter empfehlen will. „Ich will so viele Einsätze wie möglich sammeln. Es funktioniert bis jetzt ganz gut. Ich hoffe, dass es so weitergeht.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Als jüngster Kaderspieler der Salzburger dürfte Wolf demnächst aber von seinem engeren Landsmann Romano Schmid abgelöst werden. Der 17-Jährige von Sturm Graz, auf ähnlichen Positionen wie Wolf zu Hause, befand sich am Freitag bereits in Salzburg. Offiziell bestätigt ist der Transfer allerdings noch nicht.


Kommentieren