Arbeiterkammer: Bonus-Malus-System für Ältere weiterhin notwendig

Wien (APA) - Die Arbeiterkammer will weiter über ein Bonus-Malus-System zur Beschäftigungsförderung von älteren Arbeitnehmern diskutieren. N...

Wien (APA) - Die Arbeiterkammer will weiter über ein Bonus-Malus-System zur Beschäftigungsförderung von älteren Arbeitnehmern diskutieren. Nachdem die vereinbarten Beschäftigungsquoten für Beschäftigte über 55 Jahre per Stichtag Ende Juni 2017 übererfüllt sind, wird der von der Regierung beschlossene Bonus-Malus für Betriebe nicht eingeführt.

„Wir müssen viel mehr, nicht weniger, dafür tun, dass Ältere wieder bessere Chancen am Arbeitsmarkt bekommen“, sagte Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske am Freitagnachmittag in einer Aussendung. „Eine Bonus-Malus-Regelung muss weiter diskutiert werden.“ Die Wirtschaftskammer hatte das Bonus-Malus-System in der Vergangenheit scharf kritisiert, die Arbeiterkammer sich hingegen stark dafür eingesetzt. Im Oktober 2015 wurde der Bonus-Malus mit vereinbarten Zielwerten von der Regierung beschlossen.

Über die höheren Beschäftigungsquoten für ältere Arbeitnehmer zeigt sich die Arbeiterkammer erfreut. „Wir müssen aber in der Arbeitsmarktpolitik unseren Blick auf die richten, die schon lange suchen. Und das sind immer noch zu viele“, betonte Kaske.

Auch in der Industrie will man ältere Arbeitskräfte länger im Betrieb halten. „Österreichs Industrie setzt verstärkt auf ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Christoph Neumayer. Die Erfahrung und das über viele Jahre erworbene Fachwissen seien „unverzichtbar für die heimischen Betriebe“. Um die Beschäftigungschancen älterer Arbeitnehmer zu verbessern, wünscht sich die Industriellenvereinigung „eine weitere substanzielle Lohnnebenkostensenkung, ein zeitgemäßes Arbeitszeitrecht sowie grundlegende und nachhaltige Reformen im Pensionssystem“.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren