Weißes Haus bestätigt Abgang des Chefstrategen Stephen Bannon

Washington (APA/AFP/Reuters) - Der ultrarechte Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, verlässt das Weiße Haus. Bannon und...

Washington (APA/AFP/Reuters) - Der ultrarechte Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, verlässt das Weiße Haus. Bannon und der Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, hätten sich darauf geeinigt, dass „heute Steves letzter Tag“ sei, erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, am Freitag. „Wir danken ihm für seine Dienste und wünschen ihm alles Gute.“

Bannon, ein enger Trump-Vertrauter, stand seit langem in der Kritik. Der US-Präsident hatte den ehemaligen Chef des ultrarechten Internetportals Breitbart News zuletzt aber einen „guten Mann“ genannt.

Einem Insider zufolge, der mit der Entscheidung vertraut ist, hat Trump den Entschluss „in den vergangenen Wochen“ gefasst. Stabschef Kelly habe Bannons Rolle im Weißen Haus evaluiert. „Sie gaben ihm die Möglichkeit zurückzutreten mit dem Wissen, dass er dazu gezwungen werden würde“, so der Insider.

Trump selbst ist wegen seines Umgangs mit dem rechtsextremen Aufmarsch in Charlottesville vom vergangenen Wochenende zunehmend in die Schusslinie auch eigener Republikaner-Parteifreunde geraten. Der US-Präsident hatte sich nicht eindeutig von dem Aufmarsch distanziert. Während der Kundgebung hatte ein Neonazi-Anhänger sein Auto in die Gegendemonstranten gesteuert und eine Frau getötet. Trump sprach relativierend von „Gewalt mehrerer Seiten“.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren