Unwetter - Verkehrschaos in Teilen Deutschlands

Berlin/Wien (APA/AFP/dpa) - Schwere Unwetter haben am Freitagabend mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst. In München wu...

Berlin/Wien (APA/AFP/dpa) - Schwere Unwetter haben am Freitagabend mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst. In München wurde der S-Bahn-Betrieb zeitweise eingestellt, nachdem Bäume auf die Gleise gestürzt waren. In Sachsen und Brandenburg wurde der Bahnverkehr auf einigen Strecken unterbrochen. Vielerorts gab es erhebliche Sturmschäden, die Bahnschäden in Bayern betreffen auch Strecken nach Österreich.

Der Bahnverkehr in Bayern ist nach den Unwettern in der Nacht auch am Samstag noch auf vielen Strecken beeinträchtigt. „In den Gleisbereich gestürzte Äste und Bäume führen zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr in Nieder- und Oberbayern“, hieß es am Morgen auf der Homepage der Deutschen Bahn.

Gesperrt seien unter anderem die Streckenabschnitte von Neufahrn nach Freising, von Markt Schwaben nach Erding, von Passau nach Pfarrkirchen und Osterhofen, von Rosenheim nach Mühldorf, Salzburg und Kufstein, von Traunstein nach Ruhpolding sowie jeweils von Garmisch-Partenkirchen nach Mittenwald und Reutte in Tirol.

Das Chiemsee-Summer-Festival und das Echelon-Festival in Bad Aibling in Bayern wurden abgebrochen. „Es wurden 50 Personen medizinisch behandelt, darunter auch viele, die durch die Ereignisse verängstigt waren und eine psychologische Betreuung in Anspruch genommen haben“, teilten die Veranstalter des Chiemsee Summers mit. Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Stark betroffen war auch Baden-Württemberg. In Freiburg stürzte ein Baum in der Innenstadt auf eine Straßenbahnoberleitung. Der Tramverkehr wurde daraufhin vorübergehend eingestellt. Auch im Straßenverkehr führten Gewitter und Starkregen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Unfällen.


Kommentieren