Pintarelli & Thaler souverän

Arlberger MTB-Marathon schloss die Kür der Arlberg-Adler ab: Neue Sieger hießen Dominik Schranz und Isabell Trott.

Von Toni Zangerl

St. Anton am Arlberg –Neue Sieger strahlten gestern vom Podest in St. Anton. Der Tiroler Dominik Schranz aus Tösens und Isabell Trott aus Deutschland sicherten sich erstmals die begehrten Titel des Arlberg-Adlers, dem Kombinationsbewerb aus Ski (Weißer Rausch), Lauf (Halbmarathon) und Rad (MTB-Marathon). Schranz vom Team „Ötztal“ und Trott vom Team „Die Besten kommen zum Schluss“ kamen als souveräne Sieger zu den Adler-Ehren. „Echt lässig, das taugt mir brutal“, grinste der Oberländer, der sich mit 3412 Punkten klar durchsetzte. Und auch Trott ließ ihrer Freude freien Lauf: „Toll, ich freu’ mich riesig“, sagte sie über ihren ersten Adler-Titel am Arlberg mit 3924 Punkten.

Ebenso groß war auch die Freude beim neuen Sieger des Mountainbike-Marathons, Guido Thaler aus Nassereith. Zwei Wochen nach seinem totalen Frust-Erlebnis beim Ischg­l Ironbike, wo ihn ein „Hungerast“ vom Samnaun hinauf auf den Palinkopf brutal aus seinen Sattelträumen gerissen hatte, war der 35-jährige Thaler mit sich und der Welt im Reinen. „Dieser Sieg hier und heute ist für mich eine große Genugtuung, nach dem, was ich körperlich beim Ironbike erlebt hatte. Aber es ist schon eine riesige Gaudi, wenn man sieht, dass sich die Trainingsarbeit lohnt und Biken so großen Spaß macht.“

Damensiegerin Daniela Pintarelli war die logische Favoritin und wurde ihrer Rolle auch souverän gerecht. Betreut von ihrem Gatten in spe Andi Traxl (Hochzeit am 9. September), der nach seinem brutalen Sturz beim Kühtaier Radkaiser noch deutliche Spuren seiner Verletzung spürte und daher seinen Vorjahressieg nicht verteidigen konnte, spulte die 34-Jährige ihren Sieg erfolgreich in zwei Stunden herunter. „Cool, taugt mir“, so ihr erster knapper Kommentar.


Kommentieren


Schlagworte