NR-Wahl: ÖVP schießt sich auf weiteren SPÖ-Mitarbeiter ein

Wien (APA) - Nach dem gefeuerten Wahlkampf-Berater Tal Silberstein schießt sich die ÖVP auf den nächsten SPÖ-Mitarbeiter ein. Paul Pöchhacke...

Wien (APA) - Nach dem gefeuerten Wahlkampf-Berater Tal Silberstein schießt sich die ÖVP auf den nächsten SPÖ-Mitarbeiter ein. Paul Pöchhacker, der für die Umfrage-Analyse zuständig ist, wird ein Tweet aus dem Präsidentschaftswahlkampf vorgeworfen. Darin hatte er dem nach einem Unfall behinderten FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer Helmut Qualtingers „Krüppellied“ gewidmet, sich danach aber entschuldigt.

Kritik am Einsatz Pöchhackers kommt etwa von Barbara Krenn, welche die ÖVP-Liste in der Steiermark anführt. Auf Facebook schrieb die Gastronomin, die im Rollstuhl sitzt: „Ich habe dieses Posting damals als vollkommen jenseitige Aussage und sehr verletzend empfunden. Dass solche Aussagen jetzt jemanden für Höheres qualifizieren, ist schwer zu verdauen.“ Sie glaubt allerdings daran, „dass Menschen sich ändern können und hoffe schwer, dass das in diesem Fall auch so ist“.

In der SPÖ-Zentrale versuchte man zu beruhigen. „Das war ein Fehler, der Mitarbeiter hat damals den Tweet sofort wieder gelöscht und sich entschuldigt“, hieß es dort auf APA-Anfrage. Neu im Team sei Pöchhacker nicht, es handle es sich um ein „Urgestein“ in der Partei. Zudem sei er nach dem Tweet nicht im Präsidentschaftswahlkampf des damaligen SPÖ-Präsidentschaftskandidaten Rudolf Hundstorfer involviert gewesen, der sich persönlich bei Hofer entschuldigt hatte.

Auch Pöchhacker selbst entschuldigte sich nun persönlich bei Hofer. In einem Brief von Samstag sprach er von einem „Tweet, dessen Inhalt ich bis heute zutiefst bereue“. Der Beitrag sei nach wenigen Stunden gelöscht worden. Aufgrund der aktuellen Berichterstattung der Tageszeitung „Österreich“ sei es ein Bedürfnis, „Sie nochmals aufrichtig um Verzeihung für die Kränkung Ihrer Person und Ihrer Familie durch meinen achtlosen und völlig unangemessenen Twitter-Beitrag zu bitten“.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA092 2017-08-20/11:06


Kommentieren