LA: Erneut Sieg von Thompson - Barshim in Birmingham stark

Birmingham (APA) - Elaine Thompson, die bei der WM in London als Top-Favoritin nur Fünfte geworden war, hat am Sonntag beim Diamond-League-M...

Birmingham (APA) - Elaine Thompson, die bei der WM in London als Top-Favoritin nur Fünfte geworden war, hat am Sonntag beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Birmingham den nächsten Sieg eingefahren. Die Jamaikanerin holte sich die 100 m in 10,93 Sekunden vor WM-Silbermedaillengewinnerin Marie-Josee Ta Lou von der Elfenbeinküste (10,97) und blieb in dieser Serie unbesiegt.

Die Griechin Ekaterini Stefanidi im Stabhochsprung mit 4,75 m und die Kroatin Sandra Perkovic im Diskuswurf mit 67,51 m gaben sich als Weltmeisterinnen keine Blöße, ebenso der Türke Ramil Guliyev als London-Goldmedaillengewinner über 200 m in 20,17 Sek., der Neuseeländer Tomas Walsh im Kugelstoßen mit 21,83 m, der Pole Pawel Fajdek im Hammerwurf mit 78,51 sowie Mutaz Essa Barshim aus Katar im Hochsprung mit der Jahresweltbestleistung von 2,40 m. Er hatte diese zuvor mit 2,38 gehalten.

Barshim hätten 2,33 m zum Sieg gereicht, er überquerte noch 2,35 im ersten Versuch und machte bei 2,39 weiter. Dort riss er zweimal und ließ sich die Latte einen Zentimeter höher legen, diese Höhe meisterte er im ersten Versuch. 10.000-m-Weltmeister Mohamed Farah aus Großbritannien trat über die 3.000 m an und gewann in 7:38,64 Min.

Eine Niederlage erlitt indes Dreispringerin Yulimar Rojas, die London-Triumphatorin landete mit 13,94 m nur an der siebenten Stelle. Den Sieg holte sich Rio-Olympiasiegerin Caterine Ibargüen aus Kolumbien mit 14,51. Die 400 m der Frauen wurden eine Beute von Salwa Eid Naser (BRN) in 50,59 Sekunden. Die US-Amerikanerin Allyson Felix kam in 50,63 über Rang zwei nicht hinaus, bei der WM hatte es hinter Landsfrau Phyllis Francis und Naser auch nur zu Bronze gereicht.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren