Mattis: Trumps Afghanistan-Kurs steht

Washington (APA/dpa) - Der künftige Afghanistan-Kurs von US-Präsident Donald Trump steht. Das bestätigte Verteidigungsminister James Mattis ...

Washington (APA/dpa) - Der künftige Afghanistan-Kurs von US-Präsident Donald Trump steht. Das bestätigte Verteidigungsminister James Mattis nach Medienberichten vom Sonntag vor Journalisten. Trump selber hatte am Samstag nach Beratungen mit führenden Köpfen seines Sicherheitsteams getwittert: „Wir haben viele Entscheidungen getroffen, darunter zu Afghanistan.“ Einzelheiten nannte er zunächst aber nicht.

An dem Treffen am Freitag auf dem Präsidenten-Landsitz Camp David nahmen unter anderen Außenminister Rex Tillerson, Vizepräsident Mike Pence, Mattis und Topgeneräle teil. Auch Mattis behielt Einzelheiten für sich. Trump selber wolle das amerikanische Volk informieren, zitierte ihn unter anderem die „Washington Post“. Der Pentagonchef sprach aber von einem „ausreichend gründlichen“ Denkprozess, bei dem man nicht von einer im Voraus zementierten Position ausgegangen sei. Er sei sehr zufrieden damit.

Trump hatte die Militärs mit der Ausarbeitung neuer Pläne beauftragt. Hintergrund sind wachsende Befürchtungen, dass die internationale Koalition und die Sicherheitskräfte der afghanischen Regierung im Kampf gegen Taliban und Al-Kaida zunehmend an Boden verlieren.

Die USA haben derzeit 8.400 Militärangehörige Soldaten in Afghanistan stationiert. Die strategischen Optionen reichen von einer Aufstockung der Truppen um etwa 3.800 Soldaten über den umstrittenen Einsatz privater Söldner statt regulärer Soldaten bis hin zu einem Totalabzug.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren