Open-Air-Messe: „Jeder von uns ist ein Pulsschlag für die Welt“

„Beats for the World“ ist das Motto einer Open-Air-Messe in Lienz. Acht Musiker, darunter Denise Beiler, verpassen ihr einen lebendigen Anstrich.

Symbolfoto.
© pixabay.at

Von Claudia Funder

Lienz –Der Kirche haftet mitunter ein verstaubtes, ernstes, traditionelles Klischee an. Wie erfrischend jung und mit wie viel Leichtigkeit die Frohe Botschaft aber auch transportiert werden kann, wird ein engagiertes Projekt am Freitag in Lienz beweisen.

Eine bunte Truppe stampft­e es in langer Vorbereitung aus dem Boden: in Form einer Open-Air-Jugendmesse mit anschließender „After-Church-­Party“, bei der Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und sozialer Schicht Seite an Seite mitsammen feiern sollen.

„Wir wollen der Jugend signalisieren: Kirche kann cool sein und sie braucht euch“, erklärt der Lienzer Musiker Florian Obermoser im Gespräch mit der TT. Er hat das Event, das am 1. September um 19.30 Uhr im Innenhof der beleuchteten Pfarrkirche St. Andrä steigen wird, organisiert – gemeinsam mit einem Team. So fand er etwa in der Jugenddekanatsleiterin Michaela Wanner eine starke Partnerin. Mit im Boot sind auch Dekan Bernhard Kranebitter, der Jugendseelsorger der Diözese Innsbruck Kidan­e Korabza und der Lienzer Dekanats­jugendseelsorger Thomas Happacher.

Über die große Offenheit der Kirche zeigt sich Obermoser sehr erfreut: „Der Dekan hat uns bei der Gestaltung völlig freie Hand gelassen.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Viele konnte der Organisator vom Mittun begeistern. Die Inhalte der Messe und der Verlauf des Abends wurden mit Jugendlichen erarbeitet.

Obermoser gewann Musiker für eine achtköpfige Band, die speziell für das Event zusammenfanden. Sie werden dem Abend mit Schlagzeug, Bass, Keyboard, Saxophon, Gitarre und drei Stimmen ein­e bewegende Note verpassen. „Auch Denise Beiler wird dabei sein“, verrät Obermoser. Große Bekanntheit hatte die Sängerin beim TV-Format „The Voice of Germany“ erlangt, wo sie souverän bis ins Semifinale vorgestoßen war.

Im Zentrum steht aber keineswegs ein Konzert, sondern eine jugendgerechte Liturgie, stellt der Organisator klar.

„Beats for the World“ lautet das Motto des musikalisch-kirchlichen Abends. „Jeder von uns ist ein Pulsschlag für die Welt, und wenn wir alle gemeinsam schlagen, können wir etwas bewegen“, konkretisiert Obermoser, was es mit dem Titel auf sich hat, und ergänzt, dass sich die „Beats“ gleichzeitig auf den gebotenen Sound beziehen.

Ausgelassene Stimmung ist vorprogrammiert – und durchaus erwünscht. „Es soll gemeinsam gefeiert, gesungen, gelacht und getanzt werden“, erklärt Obermoser.

Bei der After Church Party bietet die Landjugend Patrias­dorf Drinks und Snacks an.

Die Musiker und Techniker bringen sich allesamt unentgeltlich in das Projekt ein. Der Eintritt zum Event ist frei.

Und bei Schlechtwetter? „Falls es regnet, weichen wir in die Pfarre Heilige Familie aus“, ergänzt Organisator Florian Obermoser. „Sie eignet sich als Alternative gut für ein Indoor-Event.“


Kommentieren


Schlagworte