27 Verletzte bei Bahnunfall in der Schweiz

Andermatt (APA/sda/dpa) - Bei einem Rangierunfall im Bahnhof Andermatt sind am Montagmorgen 27 Menschen verletzt worden. Für die Rettungsarb...

Andermatt (APA/sda/dpa) - Bei einem Rangierunfall im Bahnhof Andermatt sind am Montagmorgen 27 Menschen verletzt worden. Für die Rettungsarbeiten wurde die Straße zwischen Göschenen und Andermatt vorübergehend gesperrt. Polizei und Sanitäter standen im Einsatz.

Über Art und Schwere der Verletzungen konnte eine Sprecherin der Urner Kantonspolizei auf Anfrage noch keine Angaben machen. Ebenso nicht zur Höhe des Sachschadens. Involviert seien zwei Züge der vor allem bei Touristen beliebten Matterhorn-Gotthard-Bahn, sagte eine Polizeisprecherin. Das Unglück passierte im Bahnhof von Andermatt. Ob und wie viele Ausländer aus welchen Ländern unter den Verletzten sind, konnte die Sprecherin zunächst nicht sagen.

Der Vorfall ereignete sich um 11.39 Uhr bei einem Rangiermanöver, bei dem die Lokomotive über ein Parallelgleis vom hinteren Ende zum vorderen Ende des Zuges hätte geführt werden sollen, wie die Matterhorn Gotthard Bahn in einer Mitteilung schreibt. Planmäßig hätte der Zug um 11.28 Uhr in Richtung Disentis verlassen sollen. Der betroffene Zug stand im Bahnhof Andermatt am Gleis 2 und umfasste eine Lokomotive sowie fünf Waggons. An Bord waren rund 100 Passagiere.

Die Kantonspolizei Uri hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zur Klärung des Vorgangs wurde zudem die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST hinzugezogen. Die Kantonspolizei Uri richtete eine Hotline für Angehörige ein.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren