Italiens Arbeitslosigkeit im 2. Quartal auf tiefstem Stand seit 2012

Rom (APA) - Der Wirtschaftsaufschwung wirkt sich positiv auf die Beschäftigung in Italiens aus. Die Arbeitslosigkeit ist im zweiten Quartal ...

Rom (APA) - Der Wirtschaftsaufschwung wirkt sich positiv auf die Beschäftigung in Italiens aus. Die Arbeitslosigkeit ist im zweiten Quartal 2017 auf 10,9 Prozent gesunken, das sind 0,6 Prozentpunkte weniger als im Vergleichsquartal 2016 und um 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vorquartal. Es handelt sich um den niedrigsten Stand seit 2012, teilte Italiens Statistikamt Istat am Dienstag mit.

Im zweiten Quartal 2017 sank die Zahl der Arbeitslosen auf 2,83 Millionen, das sind 154.000 weniger als im Vergleichsquartal 2016, berichtete Istat.

Das Beschäftigungswachstum ist eine positive Nachricht für Premier Paolo Gentiloni. Die Vorgängerregierung um Gentilonis Parteichef Matteo Renzi hatte 2014 eine „Jobs Act“ genannte Arbeitsmarktreform verabschiedet, mit der unter anderem der Kündigungsschutz gelockert und dafür stabile Arbeitsverhältnisse stärker gefördert werden. Allerdings bleibt die Jugendarbeitslosigkeit das Problem Nummer eins für die Regierung in Rom. Diese liegt bei circa 40 Prozent.


Kommentieren