Alles in Butter: Billa reagiert auf „Zettel-Fail“ in Supermarkt

Die Supermarktkette Billa informierte die Kunden österreichweit seit vergangener Woche über mögliche Lieferengpässe bei Butter. Ein Mitarbeiter hängte jedoch den falschen Informationszettel auf und sorgte damit für Lacher im Netz.

Anweisung falsch verstanden: Ein Billa-Mitarbeiter hängte diesen Zettel am Butter-Regal auf.
© Screenshot/Twitter

Wien - Da hatte ein Billa-Mitarbeiter seinen Chef offenbar falsch verstanden. Dabei war die Anweisung des Filialleiters doch eigentlich recht einfach: „Bitte bringen Sie den Aushang im Anhang im Butterbereich an, um Kundenbeschwerden entgegen zu wirken", stand in dessen E-Mail an den Angestellten eines Supermarktes in Wien.

Anstatt den Anhang der Mail, in dem sich der eigentlich für das Warenregal vorgesehene Aushang befand, auszudrucken und an entsprechender Stelle anzubringen, druckte der Mitarbeiter einfach die Nachricht seines Chefs aus und klebte es ans Butterregal. Schnell wurden Kunden auf den skurrilen Aushang aufmerksam und verbreiteten entsprechende Fotos in den sozialen Netzwerken:

"Alles in Butter"

Nun reagierte Billa auf den amüsanten Fehler des Angestellten und bezog auf Facebook Stellung: "Auch wir haben das kleine Hoppala am Wochenende mit einem Augenzwinkern verfolgt. Wir werden selbstverständlich unsere Filialen darüber informieren, damit der Kundenaushang tatsächlich in den Filialen sichtbar ist. Es ist also alles wieder in Butter, quasi."

"So sieht das pdf im Anhang aus"

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte