Klangreise und „Liebe Sophie“ zum 20-Jährigen des RadioKulturhaus

Wien (APA) - Das Wiener RadioKulturhaus begeht heuer am 22. Oktober den 20. Jahrestag seines Bestehens. Dieses Jubiläum wird bereits ganzjäh...

Wien (APA) - Das Wiener RadioKulturhaus begeht heuer am 22. Oktober den 20. Jahrestag seines Bestehens. Dieses Jubiläum wird bereits ganzjährig gefeiert - den Höhepunkt stellt heute, Samstag, Abend die Uraufführung von David Schalkos Gesamtkunstwerk „Liebe Sophie“ dar. In Reminiszenz an das Eröffnungskonzert 1997 wurde auch dieses Werk, das Musik, Text und Bild vereint, von Franz Koglmann komponiert.

David Schalkos „eindringlicher, manchmal auch verstörender Text“, wie Moderator Klaus Webhofer ihn gestern, Freitagabend, bei einem Vorkonzert für geladene Gäste sehr treffend bezeichnete, wird von Markus Hering authentisch und intensiv gelesen. Parallel dazu ertönt Franz Koglmanns jazzige Musik oder ein Nahaufnahme-Video von Jakob Kirchmayers Bühnenbild ist zu sehen. Im Einzelnen betrachtet, mag jede der drei Komponenten brillant sein, in dieser Zusammenstellung haben sie jedoch eine eher überladene Wirkung, in der sie mehr nebeneinander, als miteinander fungieren.

„Wir wollen mit diesem Abend einerseits Kontinuität, andererseits Weiterentwicklung zeigen“, so Thomas Wohinz, der Leiter des RadioKulturhauses. Aus diesem Grund erfolgt der Einstieg in die „Klangreise von der Kammermusik zum Jazz“ mit dem Chamber Jazz Trio, das 1997 bei der Eröffnung des RadioKulturhauses im ORF-Funkhaus ebenfalls aufgetreten war.

Unter den kommende Jubiläumsveranstaltungen befindet sich eine Spezialausgabe der „5 Millionen Pesos“-Reihe, einer Konzertschiene für jungen Jazz in Österreich, diesmal mit Filippa Gojo, Sain Mus und dem David Helbock Trio (18. September) und „Revolution und Reue: Ein Liederabend mit Gustav & Band“ (23. September).

Als Auftakt des Jubiläumsjahres stand am 19. Jänner bereits „A Tribute to The Beatles“ vom langjährigen Weggefährten des RadioKulturhauses Harri Stojka am Programm, im Laufe des Jahres unter anderem gefolgt vom Philosophen Richard David Precht, den Klassik-Comedians Igudesman & Joo und dem Opernsänger Juan Diego Florez.

Eröffnet wurde das RadioKulturhaus mit dem dazugehörigen RadioCafe am 22. Oktober 1997 und ein Jahr darauf um das von Alfred Treiber, Andre Heller und Hans Hoffer gegründete KlangTheater erweitert. Seither werden im Funkhaus in der Argentinierstraße jährlich mehr als 300 Veranstaltungen umgesetzt, die von Klassik-, Jazz- und Rockkonzerten über Lesungen bis zu Architekturfestivals reichen und großteils auch über Radio Wien, Ö1 und FM4 gesendet werden. Zudem besteht seit dem heurigen Jänner die Möglichkeit, die wichtigsten Veranstaltungen im großen Sendesaal per Livestream in Bild und Ton extern zu verfolgen.

(S E R V I C E - http://radiokulturhaus.orf.at)

~ WEB http://orf.at ~ APA088 2017-09-16/11:37


Kommentieren