Schottische Regierungschefin: Zurzeit kein Plan für neues Referendum

Edinburgh (APA/Reuters) - Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat ein weiteres Referendum über eine Unabhängigkeit der Region v...

Edinburgh (APA/Reuters) - Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat ein weiteres Referendum über eine Unabhängigkeit der Region vorerst ausgeschlossen. „Ich werde keine weiteren Überlegungen über einen Zeitplan anstellen, bis der Brexit und die Bedingungen des Brexits klarer werden und bis sichtbar wird, was dies für Schottland bedeutet“, sagte Sturgeon am Sonntag der BBC.

Sturgeons Partei hat nach Verlusten bei der Parlamentswahl im Juni die Frage eines neuen Referendums zurückgestellt. Zuvor strebte sie eine neue Volksbefragung an, weil die Mehrheit der Schotten im vergangenen Jahr gegen einen EU-Austritt stimmte. Im März votierte das schottische Regionalparlament für ein Referendum zwischen Herbst 2018 und Frühjahr 2019. Die Brexit-Verhandlungen sind bis März 2019 geplant. 2014 hatte eine knappe Mehrheit der Schotten für einen Verbleib im Königreich gestimmt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren