TAT-Preis an Delago, Ennemoser und Mundart-Rapper

Innsbruck – Für eine Förderung durch die Kulturabteilung des Landes hat es nicht gereicht, weil – die TT berichtete – „Musik aus dem Bereich...

© mirko-de-nicolo

Innsbruck –Für eine Förderung durch die Kulturabteilung des Landes hat es nicht gereicht, weil – die TT berichtete – „Musik aus dem Bereich Rap/HipHop nicht zu den Förderschwerpunkten zählt“. Dafür reicht es für das Tiroler Bandprojekt Von Seiten der Gemeinde nun für einen der Ton Art Tirol Jazzpreise, die gestern Abend in der BTV Tonhalle verliehen wurden – und zwar für ihr Mundart-Rap-Album „State of Gmeind“, für das es den von der Stadt Innsbruck mit 1000 Euro dotierten TAT-Sonderpreis gab. Den Jazzpreis der Stadt Innsbruck, dotiert mit 3500 Euro, erhielt wiederum der international höchst erfolgreiche Hang-Spieler, Perkussionist und Komponist Manu Delag­o, der von der BTV gestiftete und mit 1500 Euro dotierte Jazz-Jugendpreis ging an den Tubiste­n Tobias Ennemoser. (TT)


Kommentieren


Schlagworte