Bundes-ÖVP distanziert sich von angeblichem Kurz-Brief

VP-Wahlwerber Schrott hat Briefe versandt, in denen VP-Chef Kurz zu Vorzugsstimmen für ihn aufruft. Die Wiener Bundes-VP dementiert.

Das Faksimile zeigt Auszüge des Briefes von Dominik Schrott an Haushalte im Bezirk Imst. Die Bundes-ÖVP distanziert sich davon. Eine persönliche Unterstützung eines Kandidaten gibt es nicht.
© Mittermayr

Von Helmut Mittermayr

Reutte. Imst, Landeck –Die Post bringt allen was – zumindest im Bezirk Imst und ausgesuchten Adressaten im Bezirk Landeck. Außerferner Postkästen blieben hingegen leer. Gemeint ist ein Schreiben der Lichtgestalt der derzeitigen Innenpolitik, Sebastian Kurz. Der Bundes-ÖVP-Chef griff vermeintlich direkt in den Wahlkampf im Oberland und Außerfern ein, um für die Nummer 2 der VP-Liste, Dominik Schrott, für Vorzugsstimmen aufzurufen. Von einem „langjährigen Weggefährten und Freund“ ist die Rede. Und weiter: „Geben Sie Ihre Vorzugsstimme einem jungen engagierten Politiker, [...] Dominik Schrott“, – bittet Kurz im Schreiben mit persönlicher Unterschrift.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte