Coface: Politische Risiken schwächen sich ab

Wien (APA) - Die Stimmung in der Wirtschaft hat sich aufgehellt und Coface sieht weniger politisches Risiko. Daher hat der französische Kred...

Wien (APA) - Die Stimmung in der Wirtschaft hat sich aufgehellt und Coface sieht weniger politisches Risiko. Daher hat der französische Kreditversicherer die Bewertungen einiger Länder und Branchen angehoben. „Europas Wirtschaft hat Schwung aufgenommen. Die politischen Risiken, auch wenn sie nicht verschwinden, schwächen sich ab“, so Coface-Experte Mario Jung per Aussendung am Donnerstag.

Heraufgestuft wurden demnach Ungarn (jetzt A3), Finnland (A2), Zypern (A4) und Weißrussland (C). „Positive Entwicklungen sind auch in Brasilien und Russland zu verzeichnen, während Kapitalzuflüsse in einigen Schwellenländern Fahrt aufnehmen“, so Jung weiter. Im Gegensatz dazu gibt es für Großbritannien und die USA nach Coface keine verbesserten Prognosen.

Mit Blick auf die Branchen, würde es unter anderem im verarbeitenden Gewerbe, der Metall- und Automobilindustrie sowie der Informations- und Kommunikationstechnologie gut laufen. In einzelnen Gegenden helle sich auch die Stimmung in der Agrar- und Nahrungsmittelindustrie auf. „Pharma bleibt die Branche mit der besten Risikobewertung der Coface weltweit“, so das Unternehmen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren