Ex-KTZ-Eigentümer nach drei Jahren Flucht in Kärnten verhaftet

Dietmar Wassermann war vor drei Jahren untergetaucht und konnte nun bei einem Cobra-Einsatz in Kärnten verhaftet werden. Er wurde in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt und sitzt in Auslieferungshaft.

Symbolfoto.
© APA (Schlager)

Klagenfurt – Der ehemalige Eigentümer der Kärntner Tageszeitung (KTZ), Dietmar Wassermann, ist am Dienstag in Kärnten verhaftet worden. Tina Frimmel-Hesse, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, bestätigte auf APA-Anfrage einen entsprechenden Online-Bericht der Kleinen Zeitung.

„Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt, wo er momentan in Auslieferungshaft nach Deutschland sitzt“, so Frimmel-Hesse. Wie schnell die Auslieferung vollzogen wird, hängt davon ab, ob Wassermann dem zustimmt.

Wassermann hätte im Jänner 2014 die Untersuchungshaft in Deutschland antreten sollen, war jedoch untergetaucht. Ihm wird Mehrwertsteuerbetrug im großen Stil vorgeworfen. Der deutschen Justiz zufolge sollen er und elf mutmaßliche Komplizen über ein Geflecht von Scheinfirmen die deutsche Finanz um 3,8 Millionen Euro gebracht haben.

Ungemach droht Wassermann auch in Zusammenhang mit dem Konkurs der KTZ: Er ist einer von sieben Verdächtigen, gegen die ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Betrugs, der Untreue und der betrügerischen Krida läuft. (APA)


Schlagworte