Europa von oben: Neue und alte Grenzen

Im Buch „Europa – Kontinent der Vielfalt“ regen Satellitenaufnahmen zum nachdenken ein.

Blick auf den Brenner.
© eoVision, European Space Imaging

In vielen Diskussionen, vor allem, wenn sie endlos und zu emotional geführt werden, tut es gut, wenn man eine neue Perspektive einnimmt. Dieser Blick auf den Brenner, aufgenommen von einem Satelliten, ist ein gutes Beispiel. Die Autobahn schlängelt sich durch ein grünes Tal vorbei am Brennersee und aus diesem Blickwinkel wirkt der wichtigste Alpenübergang wie ein ständiges Auf und Ab. Der historischen, touristischen und wirtschaftlichen Bedeutung stehen Lkw-Obergrenzen, Umweltbelastung und Grenzkontrollen gegenüber. Am Brenner prallen seit Jahrzehnten immer wieder verschiedene Standpunkte und Ideologien aufeinander, doch wenn man das große Ganze wie auf diesem Bild anschaut, sticht etwas anderes hervor: eine Verbindung, Begegnungen statt Grenzen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte