Uni im Dorf wird heuer regional

Die 17. Uni im Dorf widmet sich in Außervillgraten dem Thema „Regional, global – egal?“. Auch Ex-Minister Töchterle kommt.

  • Artikel
  • Diskussion
Der frühere Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle referiert am 3. Dezember in Außervillgraten zum Thema Lebensraum 4.0. Foto: Dähling
© Dähling

Von Catharina Oblasser

Außervillgraten –Jedes Jahr am ersten Adventwochenende wird das Haus Valgrata, das Gemeindezentrum von Außervillgraten, akademisch. Dann findet die „Uni im Dorf“ statt, die namhafte Wissenschafter als Referenten ins Villgratental bringt.

Heuer lautet das Thema am 2. und 3. Dezember „Regional, global – egal?“. Unter anderem wird der frühere Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle über den „Lebensraum 4.0“ sprechen (3. Dezember, 10.40 Uhr). Auch ein Praktiker ist in Außervillgraten zu Gast: Heinz Gstir, Obmann der erfolgreichen Bauerngenossenschaft „Bio vom Berg“, die es seit 2002 gibt. Er steht am 2. Dezember ab 21.15 bei einer Podiumsdiskussion Rede und Antwort. Wendelin Juen von der Agrarmarketing Tirol ist ebenfalls mit dabei. Davor, um 20.15 Uhr, wird im Haus Valgrata der Film „Fisser Gerste“ gezeigt.

Klein, aber fein, so ist die Uni im Dorf. „Wir haben pro Veranstaltungsblock zwischen 70 und 100 Gäste“, sagt der Außervillgrater Bürgermeister Josef Mair. „Sie kommen aus Osttirol, aber auch aus Südtirol und Oberkärnten.“ Zusätzlich nehmen rund 100 Buben und Mädchen jedes Jahr an der Kinderuni im Dorf teil. Sie findet heuer am 2. Dezember statt und widmet sich regionalen Lebensmitteln und dem Landschaftsbild im Wandel der Zeit.

Organisiert wird die Uni im Dorf von einer Arbeitsgruppe in Außervillgraten und der Universität Innsbruck. „Dieses Projekt ist in Tirol einzigartig“, sagt Daniela Pümpel von der Stelle für universitäre Weiterbildung. „Die Themen der Uni im Dorf werden jedes Jahr gemeinsam festgelegt, dann schauen wir, wer bei uns dazu forscht“, erklärt Pümpel. Viele Referenten seien daran interessiert, ihre Vorträge auch einmal vor nicht-studentischem Publikum zu halten.

Begonnen hat die Uni im Dorf 2001 mit dem Thema „Glaube und christliches Brauchtum“. Seitdem ging es vielfältig weiter, unter anderem mit „Neue Medien, neue Sitten“, mit „Die Macht der Musik“ oder „Klimawandel, Lebenswandel“.

Das Detailprogramm für heuer ist unter www.ausservillgraten.tirol.gv.at/veranstaltungen abrufbar.


Kommentieren


Schlagworte