Amnesty-Appell an Athen: Liefert keine Munition an Riad

Athen (APA/dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Griechenland aufgefordert, keine Munition an Saudi-Arabien zu ver...

  • Artikel
  • Diskussion

Athen (APA/dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Griechenland aufgefordert, keine Munition an Saudi-Arabien zu verkaufen. Diese Munition könnte gegen wehrlose Zivilsten in Jemen eingesetzt werden, hieß es am Montag zur Begründung.

Der geplante Verkauf von rund 100.000 Granaten vom Kaliber 105 mm an Riad ist in Griechenland auch aus einem anderen Grund umstritten: Die gesamte Opposition warf dem griechischen Verteidigungsminister Panos Kammenos am Montag vor, dubiose Geschäfte zusammen mit einem griechischen Waffenhändler zu tätigen. Dies wies Kammenos vehement zurück.

In den Streit schaltete sich auch der Ministerpräsident Alexis Tsipras ein. Er erklärte bei einer hitzigen Parlamentsdebatte, der geplante Kauf sei einwandfrei. Das, was die Opposition sage, seien „Seifenblasen“. Die Opposition greife den Verteidigungsminister an, weil sie den Sturz der Regierung wünsche. Ob der Verkauf stattfinden wird, blieb zunächst unklar.

~ WEB http://www.amnesty.org/ ~ APA400 2017-11-27/17:10

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren