Auffahrunfall mit Lkw in Kärnten: 22 Tonnen Akkus auf Südautobahn

Klagenfurt (APA) - Bei einem Auffahrunfall auf der Nordumfahrung Klagenfurt sind am Montag zwei Lkw-Lenker verletzt worden. Wie die Polizei ...

  • Artikel
  • Diskussion

Klagenfurt (APA) - Bei einem Auffahrunfall auf der Nordumfahrung Klagenfurt sind am Montag zwei Lkw-Lenker verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war ein 37-jähriger Kärntner mit seinem Lkw wegen eines Staus langsamer geworden. Ein 48-jähriger Bosnier übersah das und fuhr dem Fahrzeug mit seinem Sattelzug auf. Der Lkw des Kärntners prallte dadurch gegen ein überholendes Auto eines 52-jährigen Slowenen.

Bei dem Unfall wurden beide Lkw-Lenker verletzt. Rund 22 Tonnen Akkus wurden vom Lkw-Anhänger des Bosniers auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei trat Batteriesäure (Schwefelsäure) aus, die auch zum Teil in die Erde gelangte. Zwei Feuerwehren standen im Einsatz und trugen das verseuchte Erdreich ab. Beim Räumen der Unfallstelle bekamen drei Feuerwehrleute Säure in die Augen, sie wurden im Klinikum Klagenfurt ambulant behandelt. Die Südautobahn (A2) war während der Arbeiten mehrere Stunden lang gesperrt.


Kommentieren