Antrag beim Backhendl: Prinz Harry und Meghan über ihre Liebe

Vom ersten Treffen bis zum Antrag: Prinz Harry und Meghan Markle sprachen in ihrem ersten gemeinsamen Interview über ihre Liebe.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Verliebte Blicke: Ende November gaben Prinz Harry und Meghan Markle ihre Verlobung bekannt.
© Reuters/Toby Melville

London — „Diese wunderschöne Frau ist schlicht in mein Leben gefallen und ich in ihres": Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle haben im ersten gemeinsamen Interview mit der britischen BBC über das erste Treffen, den Antrag und ihre Zukunft gesprochen.

Im Juli 2016 begann die Liebesgeschichte zwischen dem britischen Royal und der US-Schauspielerin. Eine gemeinsame Freundin hatte ein Blind Date arrangiert. Alles was Meghan Markle vorher wissen wollte: „Ist er nett?" Prinz Harry bekannte, dass er „Suits", die US-Serie, in der die 36-Jährige eine Hauptrolle spielt, nie gesehen hatte. Es sei eine wundervolle Überraschung gewesen, als er den Raum betrat und sie sah. „Ich dachte: 'Ich muss mich wirklich mächtig ins Zeug legen!'" Bereits am Nachmittag beim Fototermin hatte der Royal — derzeit noch die Nummer Fünf in der Thronfolge — den Fotografen zugerufen: „Wann ich wusste, dass sie die Richtige ist? Beim ersten Mal, als wir uns begegnet sind!"

Schon drei oder vier Wochen später überredete der britische Prinz Meghan Markle, ihn nach Botswana zu begleiten. Prinz Harry unterstützt dort HIV-positive und an AIDS erkrankte Kinder und Jugendliche. Dort haben die beiden fünf Nächte unter dem Sternenhimmel gezeltet. „Da waren wirklich nur wir beide. Das war wichtig für mich, um sicher zu sein, dass wir die Chance hatten, uns richtig kennenzulernen."

Fast ein halbes Jahr konnte das Paar seine Liebe unbeobachtet von der Öffentlichkeit genießen. „Fakt ist, dass ich mich so unglaublich schnell in Meghan verliebt habe. Das war für mich die Bestätigung, dass alle Sterne günstig stehen." Auch wenn sie in Kanada lebte und er in London: "Wir haben nie länger als zwei Wochen getrennt voneinander verbracht", sagte Markle.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Antrag beim Backhendl-Braten

Nachdem Meghan Markle die Dreharbeiten für „Suits" in Toronto beendet hatte, zog sie zu Prinz Harry nach London — in das kleine Cottage, das zum Kensington Palast gehört. Und dort hat Harry ihr nun früher im November den Heiratsantrag gemacht. „Es war ein ganz gemütlicher Abend für uns. Wir wollten ein Hähnchen braten...", erzählte die 36-Jährige im BBC-Interview. Als Harry sich plötzlich vor sie kniete. Ob sie sofort Ja gesagt habe, hakte BBC-Reporterin Mishal Husain nach: „Ja, ich habe Dich kaum ausreden lassen", sagte Meghan Markle an ihren Verlobten gewandt. „Ich war noch gar nicht fertig, das sagte sie: 'Kann ich Ja sagen? Kann ich Ja sagen?' Und dann gab es Umarmungen", erinnerte sich der Prinz. „Un dich hatte den Ring an meinem Finger und ich fragte: 'Kann ich dir den Ring anstecken?'"

Es sei ein wundervoller Moment gewesen, betonten beide. „Es war so süß und natürlich und romantisch", sagte die Schauspielerin. „Es war ein schöner Moment, nur wir zwei. Und ich glaube, ich habe sie völlig überrascht", sagte Harry.

Den Ring hat der 33-Jährige selbst entworfen. Zwei der Diamanten stammen von Schmuckstücken seiner Mutter Prinzessin Diana. „Ich wollte sicher sein, dass sie uns auf unserer verrückten gemeinsamen Reise begleitet." Prinz Harry war sich im Gespräch sicher, Lady Di wäre überglücklich und „die beste Freundin von Meghan". „Es sind Tage wie diese, an denen ich sie wirklich vermisse." Der Ring sei „ein Zeichen für Harrys Bedachtsamkeit", erklärte Markle.

Im Laufe ihrer Romanze hat die US-Schauspielerin auch die Mitglieder der Königsfamilie kennengelernt. Queen Elizabeth traf sie bereits mehrmals. Alle hätten sie herzlich willkommen geheißen. „Es war unglaublich, die Queen durch die Augen von Harry zu sehen. Die Liebe, die er zu seiner Großmutter hat, all diese verschiedenen Ebenen waren so wichtig für mich." Sogar die berühmten Corgies der Königin haben Meghan Markle herzlichst aufgenommen. "Ich wurde 33 Jahre lang nur angebellt. Sie ging da hinein, und es war absolut nichts, nur Schwanzwedeln", scherzte Harry.

Dass ihre Schauspielkarriere nun endet, scheint für die 36-Jährige kein Problem zu sein. „Ich sehe das nicht so, dass ich etwas aufgebe. Ich sehe es als Veränderung. Es ist ein neues Kapitel..." An ihren Verlobten gewandt sagte sie: „Jetzt ist die Zeit, mit Dir in einem Team zu arbeiten." Prinz Harry erklärte, sie seien bereits „ein fantastisches Team" und sie werde ihre Rolle in der royalen Familie wunderbar erfüllen. „Ich weiß, dass sie in dem Job-Teil unglaublich gut sein wird."

Die Hochzeit wird im Frühjahr gefeiert, einen genauen Termin gibt es noch nicht. Ob dann auch Kinder geplant seien, wollte die BBC-Reporterin wissen. „Ein Schritt nach dem anderen. Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft eine Familie gründen werden." (smo)


Kommentieren


Schlagworte