Regierungsvertreter wollen am Mittwoch zu Syrien-Gesprächen reisen

Genf (APA/dpa) - Syriens Regierungsvertreter werden voraussichtlich mit einem Tag Verspätung zu den neuen Friedensgesprächen in Genf kommen....

  • Artikel
  • Diskussion

Genf (APA/dpa) - Syriens Regierungsvertreter werden voraussichtlich mit einem Tag Verspätung zu den neuen Friedensgesprächen in Genf kommen. Das Außenministerium in Damaskus habe der Delegation mitgeteilt, sich für eine Reise in die Schweiz am Mittwoch vorzubereiten, hieß es am Dienstag aus regierungsnahen Kreisen.

Mit UNO-Sondervermittler Staffan de Mistura sei vereinbart worden, dass die Regierungsvertreter nur am Freitag an den Gesprächen teilnehmen. Die achte Runde der Genfer Syriengespräche sollte am Dienstag beginnen. Ziel ist es, eine politische Lösung für den fast siebenjährigen Bürgerkrieg zu finden. Alle Verhandlungen in der Schweiz blieben bisher ohne Annäherung. Die Opposition warf der Regierung vor, die Gespräche verschleppen zu wollen. Am Montag hatte es aus Kreisen der Regierungsdelegation geheißen, diese werde erst nach einer Einigung auf die Tagesordnung nach Genf reisen.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren