Popmonat Dezember: Wenn Besinnliches auf schwarze Kutten trifft

Wien (APA) - Schwarze Kutten und wütendes Gebrüll: Wer da an bevorstehende Krampusläufe denkt, liegt nur halb richtig. Denn auch aus musikal...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Schwarze Kutten und wütendes Gebrüll: Wer da an bevorstehende Krampusläufe denkt, liegt nur halb richtig. Denn auch aus musikalischer Sicht wird es in den kommenden Wochen teils ganz schön wild, wenn etwa der Black Rebel Motorcycle Club in die Saiten greift oder die Cavalera-Brüder ihre „Roots“ zelebrieren. Aber natürlich darf im Dezember das Besinnliche nicht zu kurz kommen.

So hat sich etwa Frankreichs ehemalige First Lady angesagt: Carla Bruni gastiert am 4. Dezember im Wiener Konzerthaus und verspricht für ihr Konzert „Schätze einer sentimentalen Reise“, wobei eigene Songs ebenso am Programm stehen wie Popklassiker. Ein ganz großer Landsmann ist wenige Tage später in der Wiener Stadthalle zu erleben: Charles Aznavour kann das Singen auch mit 93 Jahren nicht lassen und schöpft aus einem schier unendlichen Repertoire, hat er im Laufe seiner Karriere doch mehr als 1.200 Stücke aufgenommen. Auf eine Auswahl daraus darf man sich am 9. Dezember freuen.

Ein Gentleman anderer Art ist Gentleman: Der deutsche Reggae-Musiker, der eigentlich Tilmann Otto heißt, gehört seit mehr als 20 Jahren zu den Fixstartern der Szene. Zuletzt hat er im Vorjahr mit Ky-Mani Marley, einem Sohn von Reggae-Übervater Bob Marley, das Album „Conversations“ vorgelegt. In Wien steht Gentleman am 9. Dezember im Gasometer auf der Bühne. Wobei sich Freunde des gereimten Wortes ohnehin auf viel Ausgehzeit einstellen können: Denn mit Bushido (5.12. im Gasometer), Marteria (8.12. im Gasometer), Hoodie Allen (10.12. in der Arena), Fiva und der Jazzrausch Bigband (19.12. in Graz sowie am 20. und 21.12. in Wien) oder RAF Camora und Bonez MC (22. und 23.12. im Gasometer) gibt es eine vielfältige Bandbreite aus dem Hip-Hop-Segment.

Dass nicht nur im Rapgeschäft gern gemeinsame Sache gemacht wird, sondern auch Indie-Musiker ihre „Haberer“ haben, beweist Voodoo Jürgens: Der heimische Singer-Songwriter mit Faible für düster-abseitige Figuren lädt zum „Third Waltz“ und hat sich dafür ziemlich namhafte Unterstützung geholt. So wird etwa Autorin Stefanie Sargnagel für den amüsanten Einstieg sorgen, während Naked Lunch neues Songmaterial präsentiert und Adam Green seinen Lo-Fi-Charme versprüht. Zu erleben ist das am 6. Dezember im Gasometer. Am selben Abend gibt es in der Stadthalle Wien eine Konzertpremiere, ist das Schweizer Duo Yello hierzulande doch erstmals live zu sehen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Dürfte es dabei elektronisch-bunt werden, doch die Adventzeit hält natürlich auch reichlich dunkle Gesellen parat: Einerseits macht der Black Rebel Motorcycle Club Lust auf sein neues Album „Wrong Creatures“ und bespielt mit staubtrockenem Rock‘n‘Roll am 3. Dezember die Arena - höchstwahrscheinlich stilecht in schwarzes Leder gekleidet. Andererseits geht es am selben Abend nur wenige hundert Meter weiter im Gasometer ordentlich zur Sache, wenn die früheren Sepultura-Mitglieder Max und Iggor Cavalera mit „Roots“ einen Meilenstein der eigenen Karriere wieder zum Leben erwecken.

In düstere Gefilde entführt auch das nordische Doppel Solstafir und Myrkur am 8. Dezember in der Arena, wobei gleichzeitig in der Stadthalle mit Five Finger Death Punch und In Flames geradliniges Gebolze und Kraftmeierei groß geschrieben wird. Will man lieber gemeinsam singen und die Fäuste strecken, lohnt sich wohl ein Besuch bei den heuer allgegenwärtigen Toten Hosen: Die deutsche Kultband bringt am 22. Dezember ebenfalls in der Wiener Stadthalle ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für ihre Fans. Auch so kann man sich die Wartezeit auf das Christkind vertreiben...


Kommentieren