Fußball: Fünf Bewerber für EM-Eröffnungsspiel 2020

Nyon (APA/dpa) - Das UEFA-Exekutivkomitee wird bei seiner nächsten Sitzung am 7. Dezember den Spielort für die EM-Eröffnungspartie 2020 best...

  • Artikel
  • Diskussion

Nyon (APA/dpa) - Das UEFA-Exekutivkomitee wird bei seiner nächsten Sitzung am 7. Dezember den Spielort für die EM-Eröffnungspartie 2020 bestimmen. Kandidaten sind Amsterdam, Glasgow, St. Petersburg, Rom und Brüssel, teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Dienstag mit.

Ob die belgische Hauptstadt überhaupt eine von 13 Austragungsstätten des Pan-Europa-Turniers bleibt, wird sich am selben Tag in der UEFA-Zentrale in Nyon entscheiden. Wegen Verzögerungen bei den Bauplanungen für die neue Arena in Brüssel hatte die UEFA Garantien eingefordert. Als Ersatzorte haben sich bereits Cardiff, Stockholm und London beworben.

Per Los wird die UEFA die sechs Spielort-Partner bestimmen. Der Dachverband hat verschiedene Varianten erarbeitet, wie die zwölf Stadien zu sechs Clustern kombiniert werden. In diesen Orten finden dann jeweils die sechs Spiele einer Gruppe sowie ein Achtel- und ein Viertelfinale statt. Die beiden Halbfinali und das Endspiel finden in London statt.

Auf der Tagesordnung für die Exekutivsitzung steht zudem die Verabschiedung des Losprozederes und des Spielplans für die Nationenliga. Der neue Wettbewerb beginnt im September 2018. Österreichs befindet sich unter den zwölf Teams der zweitstärksten Liga B und wird in eine von vier Dreiergruppen gelost werden.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren