Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich negativ

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden, tendierten aber mehrheitlich in den roten Za...

  • Artikel
  • Diskussion

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden, tendierten aber mehrheitlich in den roten Zahlen. In Tokio fiel der Nikkei-225 Index um 9,75 Zähler oder 0,04 Prozent auf 22.486,24 Punkte.

Bei den Einzeltiteln in Japan standen Verluste bei den Sub-Indizes der Bergbau- und Chemieunternehmen. Deutliche Verluste setzte es für Aktien von Mitsui Mining mit minus 3,53 Prozent. Papiere von Sumitomo Metal, dem Bergbauarm der Sumitomo-Verbundgruppe, verloren 2,04 Prozent. Aktien des Chemieunternehmens Tokuyama markierten mit einem Minus von 8,1 Prozent das untere Ende der Liste der Tagesverlierer im Leitindex.

Aktien des Chemieunternehmens Toray waren mit einem Minus von 5,30 Prozent ebenfalls unter den stärksten Verlierern des Nikkei-225. Das Unternehmen hatte zuvor eingeräumt, dass eine seiner Tochterfirmen jahrelang bei Inspektionsdaten für Reifenmaterialien geschummelt habe. Zuvor hatte der Konzern Mitsubishi Materials über ähnliches Fehlverhalten bei drei seiner Tochterunternehmen berichtet.

Der Hang Seng Index in Hongkong verlor um 5,34 Zähler (minus 0,02 Prozent) auf 29.680,85 Einheiten. Deutlich verloren die Papiere des Indexschwergewichts AIA: Die Papiere des Versicherungsriesen sackten um 2,29 Prozent ab.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Gewinne gab es hingegen in China: Der Shanghai Composite stieg 11,43 Punkte oder 0,34 Prozent auf 3.333,66 Punkte. In China schoben starke Technologietitel den Index an. Bankenwerte hingegen hielten sich hingegen wie auch in Hongkong schwach: China Merchants Bank verloren in Shanghai 2,31 Prozent und Agricultural Bank of China verloren 1,32 Prozent.

Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 3,7 Zähler oder 0,06 Prozent auf 6.066,70 Einheiten. Schwächelnde Bergbauwerte zogen den australischen Leitindex in die Verlustzone: Fortescue verloren knapp 3 Prozent, BHP 2 Prozent und Rio Tinto 0,76 Prozent. Origin Energy bildete mit einem Plus von 2,44 Prozent die Ausnahme: das Unternehmen hatte zuletzt mit einen optimistischen Geschäftsausblick aufhorchen lassen.

Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 33.618,59 Zählern mit minus 105,85 Punkten oder 0,31 Prozent.


Kommentieren