Bauern kürten Mattle zum Kandidaten

Landeck – „Der Toni Mattle war immer ein verlässlicher Partner der Bauern und des Bauernbundes. Daher wird er auch unser Kandidat bei der La...

  • Artikel
  • Diskussion
© Wenzel

Landeck –„Der Toni Mattle war immer ein verlässlicher Partner der Bauern und des Bauernbundes. Daher wird er auch unser Kandidat bei der Landtagswahl 2018 sein.“ Das erklärten Bezirksbauernbundobmann Elmar Monz und Tirols Bauernbunddirektor Peter Raggl im Beisein von Landesobmann und LHStv. Josef Geisler am Montagabend im Haus der Landecker Bauernkammer.

Auch wenn der Galtürer Bürgermeister und Landtagsvizepräsident ein Wirtschaftsbündler ist, kenne er sich mit den Anliegen der kleinstrukturierten Berglandwirtschaft im Bezirk bestens aus. Mattle, Spitzenkandidat der ÖVP im Bezirk Landeck, sei ein beharrlicher Vertreter der ländlichen Region. „Er weiß sehr gut, wo der Schuh bei uns Bauern drückt, und wirft die Flinte nicht gleich ins Korn“, hob Monz hervor.

In einer Aussendung erklärte Mattle zu seiner Nominierung durch den Bauernbund: „Ich setze mich weiterhin für den Erhalt der flächendeckenden Landwirtschaft im Bezirk ein. Gemeinsam mit Bezirksbauernobmann Monz werde ich Initiativen zur Stärkung der Regionalität forcieren und die Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft fördern.“

Gerade in Zeiten des Klimawandels gelte es, die Regionalität weiterzuentwickeln, betonte Geisler. Die faire Leistungsabgeltung für die kleinteilige Landwirtschaft wie im Bezirk Landeck sei ein­e Dauer­aufgabe. In der Initiative „Urlaub am Bauernhof“ sieht er eine Möglichkeit, „Menschen am Hof zu halten“. Mit der Vermarktung von Wild in der Schnanner Metzgerei Wetter sei ein großer Wurf gelungen. (hwe)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte