Prominent besetzter „Anatol“ am Freitag in den Linzer Kammerspielen

Linz (APA) - Prominent besetzt bringen die Linzer Kammerspiele am Freitag Arthur Schnitzlers Einakter-Zyklus „Anatol“ auf die Bühne: Andreas...

  • Artikel
  • Diskussion

Linz (APA) - Prominent besetzt bringen die Linzer Kammerspiele am Freitag Arthur Schnitzlers Einakter-Zyklus „Anatol“ auf die Bühne: Andreas Patton gibt das „charmante Arschloch“, wie Regisseurin Susanne Lietzow die Titelfigur beschreibt. Martina Spitzer schlüpft in die Rolle von sieben unterschiedlichen Frauen. Den zwischen den Geschlechtern vermittelnden Max spielt Ensemblemitglied Christian Taubenheim.

In jedem Einakter des Zyklus stellt Schnitzler die Beziehung Anatols zu einer anderen Frau in den Fokus. Lietzow beschreibt ihren Zugang zu dem Stück als „Blick in die Psyche eines Mannes, der im Hamsterrad läuft, um eine ideale Frau zu finden“, was wohl zum Scheitern verurteilt sei. Weil es in dem Stück um den Blick Anatols auf die Frauen gehe, habe sie sich entschieden, die Frauenrollen alle mit einer einzigen Darstellerin - eben Martina Spitzer - zu besetzen.

Neben den beiden nicht nur aus dem Theater, sondern auch aus dem Film bekannten Hauptdarstellern und einer mit zwei Nestroys dekorierten Regisseurin darf sich das Publikum auch auf eine interessante musikalische Gestaltung von Gilbert Handler freuen: „Weil wir uns im Stück mit Männerschmerzen beschäftigen, werden wir die Frauenschmerzen singen“, meint Lietzow. Handler, mit dem Lietzow schon mehrfach zusammengearbeitet hat, nimmt dazu Anleihe bei diversen Opern - nur eben in seiner eigenen Version.

(S E R V I C E - „Anatol“, Einakter-Zyklus von Arthur Schnitzler, Inszenierung: Susanne Lietzow, Bühne und Kostüme: Marie-Luise Lichtenthal, Komposition und Musik: Gilbert Handler. Mit Andreas Patton (Anatol), Christian Taubenheim (Max), Martina Spitzer (Cora, Gabriele, Bianca, Emilie, Annie, Else, Ilona). Premiere am 1. Dezember, 19.30 Uhr, Linzer Kammerspiele. Weitere Vorstellungen am 4., 6., 15., 25. und 30. Dezember, 7., 11., 12. Jänner, 1., 3., 23. Februar. Karten: 0800 / 218 000, www.landestheater-linz.at)


Kommentieren