UNO-Tribunal verkündet am Mittwoch letztes rechtskräftiges Urteil

Den Haag/Sarajevo (APA) - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) wird am Mittwoch sein letztes rechtskräftig...

  • Artikel
  • Diskussion

Den Haag/Sarajevo (APA) - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) wird am Mittwoch sein letztes rechtskräftiges Urteil vor der Schließung im Dezember verkünden. Angeklagt sind sechs bosnische Kroaten, die im Mai 2013 zu insgesamt 111 Jahren Haft wegen Kriegsverbrechen an bosnischen Muslimen vom Haager Gericht verurteilt worden waren. Die Angeklagten legten daraufhin Berufung ein.

Den Angeklagten war angelastet worden, zwischen Jänner 1993 bis April 1994 vom Gebiet Bosniens, das sie an Kroatien anschließen wollten, Muslime und Serben vertreiben zu wollen. Laut Anklage soll das „gemeinsame, verbrecherische Vorhaben“ unter Führung von Franjo Tudjman gestanden haben. Der ehemalige kroatische Präsident starb 1999 im Alter von 77 Jahren.

Tudjman und sein serbischer Amtskollege Slobodan Milosevic, der sich später selbst vor dem Haager Gericht zu verteidigen hatte, sollen bei einem Geheimtreffen in Karadjordjevo westlich von Belgrad bereits im Jahr 1991 die Aufteilung Bosnien-Herzegowinas zwischen Serbien und Kroatien besprochen haben. Der 1999 verstorbene Tudjman wurde selbst vom UNO-Gericht nie angeklagt, wenngleich es Ermittlungen gegen ihn gegeben haben soll.

Einen Tag vor dem Prozess kündigte die Domkirche von Mostar an, eine Messe für die Angeklagten abzuhalten, was auch unter bosnischen Katholiken für Kritik sorgte. Dies sei Glaubensverrat, meinte Mile Babic, Professor an der Theologischen Fakultät der Franziskaner in Sarajevo. Es gelte, der Opfer zu gedenken, so Babic. Man werde nur um ein gerechtes Urteil beten, konterte Ante Brajko, Vikar der Kathedrale von Mostar, gegenüber der Tageszeitung „Oslobodjenje“ (Dienstag-Ausgabe). Er werde aber auch für einen Freispruch beten, entgegnete er.

~ WEB http://www.icty.org/ ~ APA304 2017-11-28/13:31


Kommentieren