Startschuss zur Modernisierung der Bahnverbindung Belgrad-Budapest

Belgrad (APA) - In Belgrad hat am Dienstag die bereits vor drei Jahren angekündigte Erneuerung der Bahnverbindung zwischen der serbischen Ha...

  • Artikel
  • Diskussion

Belgrad (APA) - In Belgrad hat am Dienstag die bereits vor drei Jahren angekündigte Erneuerung der Bahnverbindung zwischen der serbischen Hauptstadt und Budapest begonnen. Es geht um ein erstes gemeinsames Bauvorhaben Serbiens, Ungarns und Chinas.

In Serbien soll zuerst eine 34,5-Kilometer-Strecke zwischen Belgrad und Pazova im Wert von rund 340 Mio. Dollar (rund 285 Mio. Euro) modernisiert bzw. für die Zuggeschwindigkeiten von 200 Stundenkilometer angepasst werden. Die Bauarbeiten werden von den chinesischen Firmen China Railways International und China Communications Construction Company durchgeführt. Finanziert werden sie aus einem von der serbischen Regierung mit der chinesischen Exim Bank im Mai vereinbarten Kredit.

Die komplette Fertigstellung der Bahnverbindung zwischen Belgrad und Budapest, die ursprünglich für 2017 geplant war, dürfte gemäß jüngsten Ankündigungen im Jahre 2023 erfolgen.

Vor dem Start der Bauarbeiten bekundete die serbische Ministerpräsidentin Ana Brnabic am Dienstag ihre Überzeugung, dass die Umsetzung des Bauprojekts im Einklang mit den Konkurrenzbestimmungen der Europäischen Union erfolgen werde. Serbien habe bereits Erfahrungen gesammelt und gezeigt, dass es die EU-Normen beachte, meinte die Regierungschefin unter Hinweis auf den vorjährigen Verkauf des Stahlwerks in Smederevo an eine chinesische Firma.

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>


Kommentieren