Deutsche Grüne: CSU bescherte der EU fünf weitere Jahre Glyphosat

Berlin/Brüssel/St. Louis (APA/Reuters) - Scharfe Kritik am Votum des deutschen Agrarministers Christian Schmidt ist auch von den Grünen in B...

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin/Brüssel/St. Louis (APA/Reuters) - Scharfe Kritik am Votum des deutschen Agrarministers Christian Schmidt ist auch von den Grünen in Berlin gekommen. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter sagte, die CSU habe der EU faktisch im Alleingang fünf weitere Jahre giftiges Glyphosat beschert. Es handle sich um eine „Lobby-Entscheidung“ für das Unternehmen Monsanto. Schmidt sei als Minister nicht mehr tragbar.

Der CSU-Europapolitiker Albert Deß lobte dagegen im Deutschlandfunk, sein Parteikollege Schmidt habe mit seinem Ja sehr klug gehandelt, denn er habe erwirkt, dass etwa auch Biodiversität miteingefordert werde, was eine Kommissionssprecherin bestätigte.

Der Grünen-Europaparlamentarier Martin Häusling sagte dagegen zu Reuters in Brüssel, er sehe keine wichtigen Bedingungen oder Einschränkungen, die im Beschluss enthalten seien. Auch gebe es jetzt anders als vom Europäischen Parlament gefordert kein Ausstiegsdatum. Das Parlament hatte die Zulassung innerhalb der nächsten fünf Jahre auslaufen lassen wollen.

Glyphosat ist Hauptbestandteil des Unkrautvernichters Roundup des US-Agrarkonzerns Monsanto.

~ WEB http://www.monsanto.com/ ~ APA448 2017-11-28/16:51

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren