Seehofer springt CSU-Agrarminister in Glyphosat-Streit bei

Berlin/St. Louis (APA/Reuters) - Im Glyphosat-Streit hat CSU-Chef Horst Seehofer das Vorgehen des deutschen Landwirtschaftsministers Christi...

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin/St. Louis (APA/Reuters) - Im Glyphosat-Streit hat CSU-Chef Horst Seehofer das Vorgehen des deutschen Landwirtschaftsministers Christian Schmidt (CSU) gegen Kritik von Kanzlerin Angela Merkel und SPD verteidigt. „Die CSU spricht Christian Schmidt ihre Rückendeckung aus“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochausgabe) über seinen Parteifreund.

Er könne nicht verstehen, dass der Minister so abgekanzelt werde, sagte Seehofer laut Vorausbericht. Merkel hatte Schmidt wegen seines Alleinganges bei der Abstimmung in Brüssel über die Verlängerung der Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat öffentlich gerügt. Das Verhalten habe nicht der Geschäftsordnung der Bundesregierung entsprochen. „Das entsprach nicht der Weisungslage, die von der Bundesregierung ausgearbeitet worden war“, sagte die CDU-Chefin. So etwas dürfe sich nicht wiederholen. Die SPD sprach von Vertrauensverlust und hält die Sache noch nicht für ausgeräumt. Schmidt verteidigte seine Entscheidung.

Das Landwirtschaftsministerium hatte am Montag in Brüssel dafür gestimmt, den Einsatz von Glyphosat um fünf Jahre zu verlängern. Schmidts Entscheidung war nicht mit dem SPD-geführten Umweltministerium abgestimmt. Merkel versuchte vor dem für Donnerstag geplanten Treffen mit SPD-Chef Martin Schulz und Seehofer bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, bei dem Chancen für eine Neuauflage der Großen Koalition ausgelotet werden sollen, die Wogen zu glätten.

~ WEB http://www.monsanto.com/ ~ APA528 2017-11-28/19:39

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren